| 00.00 Uhr

Remscheid
Ein Lieder-Strauß zum Muttertag

Remscheid. Der Männerchor Germania hatte zur Matinee Gäste eingeladen.

Den Muttis zu Ehren und zur Freude aller Chormusikfreunde, lud der Männerchor Germania gestern Vormittag zu einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Matinee zum Muttertag ein. Germania und Gäste lautete der Titel zum besonderen Anlass, der gestern mit über 200 Besuchern im CVJM in Lüttringhausen gefeiert wurde.

Der Cronenberger Männerchor beteiligte sich ebenso am Programm der Germania wie der MGV Dhünn Liedertafel 1845, der Sängerbund 1885, der Quartettverein "Blüh-Auf" Grünenbäumchen sowie der MGV Glocke Hackenberg. Sowohl eine tänzerische Kindergartengruppe aus Klausen als auch der Samba-Trommler-Trupp "Sambi Stars" brachten reichlich Abwechslung und Schwung in den musikalischen Vormittag. Gastgeber Germania eröffnete selbst seine ausgerichtete Matinee unter der Gesamtleitung von Chorleiterin Claudia Rübben-Laux. Zwischen ihren ersten drei Eröffnungsstücken schoben die Sänger spontan ein kleines Ständchen ein - für Geburtstagskind und Chormitglied Hartmut Hessmert, aber auch für alle Mütter im gut gefüllten Saal. Die Kindergartengruppe aus Klausen war der putzigste Programmpunkt des Tages: Tapsig aber voller Elan tanzten die Kleinen zu verschiedenen Kinderliedern, die das Publikum mit rhythmischem Klatschen begleitete.

Ein unverfälschter Chorgesang, a cappella, präsentierte der Zusammenschluss des MGV Dhünn Liedertafel 1845 gemeinsam mit dem Sängerbund 1885 und dem Quartettverein "Blüh-Auf" Grünenbäumchen. Unter der Leitung von Jürgen Kohlgrüber, der im letzten Stück "Slowenischer Weinstrauß" selbst als Solist auftrat, erntete der Zusammenschluss neben viel Applaus auch einige Jubelrufe. Auch der Cronenberger Männerchor überzeugte, wie auch der MGV Glocke Hackenberg mit qualitativ hochwertiger Chormusik.

Absolut aus dem Raster dagegen fiel der Samba-Trommler-Trupp "Sambi Stars". Die Musiker brachten mit ihren heiteren Trommelklängen nicht nur viel Schwung in den Saal, sondern deutlich mehr Lautstärke. Für einige Gäste offenbar zu laut. Sie hielten sich die Ohren zu. Andere dagegen wippten rhythmisch mit Kopf und Füßen mit.

Den Wechsel der Chöre auf der Bühne nutzte Claudia Rübben-Laux, um mit den Gästen zu singen. Da machten dann aber auch alle mit. Ein geselliger und sangesfreudiger Nachmittag für jedermann.

(seg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Ein Lieder-Strauß zum Muttertag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.