| 00.00 Uhr

Remscheid
Einige Handwerksbetriebe freuen sich über Plusgrade

Über die milden Temperaturen freuen sich auch Remscheids Handwerker - zumindest die meisten. Bei Frost können zahlreiche Arbeiten nicht durchgeführt werden, andere wie etwa Heizungsreparaturen fallen dafür aber seltener an. Was Kunden trotz des milden Wetters beachten sollten, erklärt Kreishandwerksmeister Armin Hoppmann.

"Viele Arbeiten sind ab gewissen Temperaturen einfach nicht möglich", sagt Hoppmann. Dazu gehören natürlich offensichtliche Beispiele wie Ausbesserungen am Dach, aber auch im Bereich von Elektrotechnik sind Baumaßnahmen bereits ab Null Grad nicht mehr durchführbar. "Die Isolierung bricht bei solchen Temperaturen einfach weg", erklärt der Elektroinstallateurmeister.

Außerdem stehe ja niemand gerne auf der Baustelle bei deutlichen Minusgraden. Dennoch sei gerade vor Weihnachten trotz guter Wetterlage nicht mit mehr Aufträgen zu rechnen gewesen. Vor den Feiertagen hätten Kunden eher selten die Bereitschaft, Arbeiten durchführen zu lassen - ganz egal, ob im Innen- oder Außenbereich. "Ab Januar freuen wir uns dann natürlich über die milden Temperaturen", sagt Hoppmann. Es sei immer angenehmer für einen Betrieb, wenn er durcharbeiten kann. Andernfalls müssen Mitarbeiter etwa zeitweise in Kurzarbeit übergehen oder Urlaub nehmen. Das sei aber von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich geregelt.

Seriöse Anbieter weisen Kunden übrigens immer auf witterungsbedingte Einschränkungen hin und planen zur Sicherheit im Voraus. "Das gehört für einen guten Handwerker dazu, wir arbeiten ja für den Kunden", sagt der Kreishandwerksmeister. Deswegen müsse man immer auf das Wetter achten, da es ja für den bergischen Winter, so meint Hoppmann, typisch sei, dass er plötzlich zuschlägt.

Hinter vermeintlichen Schnäppchen können Angebote lauern, bei denen der Handwerker witterungsbedingt unter Zeitdruck und dadurch unachtsam arbeitet, so dass teure Nachbesserungen nötig sind. Bei einem Betrieb, der der Innung angehört, sei das aber so gut wie ausgeschlossen. Die zwölf verschiedenen Handwerkerinnungen Remscheids sind in der Kreishandwerkerschaft Remscheid zusammengeschlossen. Das entspricht etwa 800 Vollhandwerksbetrieben, 180 zulassungsfreien Handwerksbetrieben und 170 handwerksähnlichen Betrieben mit knapp 7300 Beschäftigten.

Internetseite der Kreishandwerkerschaft bietet ein nach Branchen sortiertes Verzeichnis der ansässigen Betriebe. "http://www.handwerk-remscheid.de"

(hathi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Einige Handwerksbetriebe freuen sich über Plusgrade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.