| 00.00 Uhr

Remscheid
Eisige Szenen in lauer Sommernacht

Remscheid. Auftakt der Open-Air-Kinoreihe an der Gelben Villa vor rund 60 Zuschauern. Von Wolfgang Weitzdörfer

Gegen 21 Uhr sind es am Freitag noch angenehme 20 Grad, der Himmel ist zwar dicht bewölkt aus, aber es ist trocken, als im hinteren Bereich der Gelben Villa an der Eberhardstraße die ersten Bingo-Nummern vorgelesen werden. Das Open-Air-Kino ist im 20. Jahr, und rund 60 Besucher wollen sich das Wildnis-Epos "The Revenant - Der Rückkehrer" mit Leonardo DiCaprio unter freiem Himmel ansehen. Aber bis der neue Beamer seine Arbeit aufnehmen kann, Filmvorführer ist Kraftstation-Medienpädagoge Christian Belz, muss es erst einmal dunkel genug werden. Bingo gibt es daher als Vorprogramm.

"Unsere Besucher kennen das schon, wir machen das regelmäßig und haben auch ein paar kleine Preise im Angebot", sagt Julia Dill, Leiterin des Jugend-Kulturbereichs der Kraftstation. Zum Auftaktfilm, der in zweieinhalb Stunden die eisige Kälte einer Arktis-Expedition ins warme Remscheid bringt, hat man sich in Sachen Bingo-Preise etwas Besonderes einfallen lassen, wie Dill schmunzelnd erklärt: "Wir haben von der Firma Hudora Schlittschuhe gespendet bekommen, die jeder Gewinner der Bingo-Runden bekommt."

Zwar sind mit den rund 60 Besuchern etwas weniger als üblich zur Gelben Villa gekommen, das sei jedoch der unsicheren Wettervorhersage geschuldet, meint Dill. Eine Besucherin, die gerade ihr Ticket löst, ist das gleichgültig: "Letztes Jahr bin ich ziemlich nass geworden, das war bei 'Ziemlich beste Freunde'", sagt sie, und Dill ergänzt: "Ja, da hat es uns mitten in den Film geregnet." Und als es etwa zur Mitte des Films doch noch zu regnen beginnt, haben die Zuschauer unter den Pavillons im oberen Bereich des Hangs hinter der Villa genug Platz zum Unterstehen gefunden. Manche harren mit Schirmen und Decken auf den Sitzen aus. Nur wenige sind nach Hause gegangen.

Neu ist in diesem Jahr der Kraftstation-eigene Beamer, der den bisherigen 35mm-Projektor ersetzt: "Die Filme gibt es einfach nicht mehr auf Rollen, sondern nur noch digital. Im vergangenen Jahr haben wir uns einen Beamer geliehen, der super funktioniert hat", erklärt Dill. Die Miete sei jedoch sehr teuer gewesen. Da sei eine Landesförderung gerade recht gekommen, so dass genau das bereits erprobte Modell für das Jugendzentrum angeschafft werden konnte. Damit ist das bewährte Open-Air-Kino in der Gegenwart angekommen. Die Remscheider Kinogänger wird es freuen.

Der nächste Film: "Er ist wieder da", 27. August, ab 21 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Eisige Szenen in lauer Sommernacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.