| 00.00 Uhr

Remscheid
Er wacht über Tiere und Lebensmittel

Remscheid: Er wacht über Tiere und Lebensmittel
Tierarzt Stephan Trutzenberg leitet seit dieser Woche das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt in Solingen. Der 51-Jährige lobt die Zusammenarbeit der bergischen Großstädte: "Das hat Vorbildcharakter." FOTO: Stephan Köhlen
Remscheid. Tierarzt Stephan Trutzenberg ist neuer Leiter des Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes (BVLA). Die Einrichtung an der Dorper Straße ist zuständig für Solingen, Remscheid und Wuppertal. Von Benjamin Dresen

Stephan Trutzenberg wacht ab jetzt über Tiere und Lebensmittel im Bergischen Städtedreieck. Der 51-jährige Tierarzt leitet seit voriger Woche das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) mit Sitz an der Dorper Straße in Solingen. "Ich bin sehr gut aufgenommen worden", sagt der studierte Veterinärmediziner, der zuvor in gleicher Funktion bei der Stadt Bonn beschäftigt war. Ein Beweggrund für ihn zu wechseln war die Zusammenarbeit der drei bergischen Großstädte: "Das hat Vorbildcharakter, denn es ist sinnvoll, sich zusammenzuschließen und Fachwissen zu bündeln."

Die Behörde mit ihren 38 Mitarbeitern ist für rund 620.000 Einwohner in Solingen, Remscheid und Wuppertal zuständig, bereits 2010 legten die Städte ihre Ämter zusammen. Mit Stephan Trutzenberg sind insgesamt neun Tierärzte sowie knapp 20 Lebensmittelkontrolleure beim BVLA tätig.

Die Aufgaben des Amtes teilen sich in die zwei Bereiche Lebensmittel- und Veterinärüberwachung und es nimmt dabei vor allem Pflichtaufgaben wahr: Die Kontrolleure überprüfen regelmäßig mit Proben die Sicherheit von Lebensmitteln bei Herstellern, Geschäften, Veranstaltern und Gastronomen, wie Stephan Trutzenberg erklärt.

Das Feld der Veterinärdienste umfasst die Überwachung von Tierschutz, Seuchen, Arzneimitteln und Tierfutter. Die Mitarbeiter nehmen außerdem Anmeldungen von Hunden und den Sachkundenachweis für größere Hunden entgegen.

Beim Seuchenschutz beispielsweise nehmen die Tierärzte Proben bei Landwirten, um zu verhindern, dass sich Tierseuchen wie 2006 die Blauzungenkrankheit oder aktuell die Schweinepest ausbreiten. Stellen die Veterinäre eine Seuche fest, werden die betroffenen Tiere isoliert, außerdem versuchen die Fachleute die Herkunft der Krankheit zu ermitteln und geben eine Meldung an die Europäische Union. Beim Tierschutz gehen die Mitarbeiter etwa "Beißvorfällen" nach, die die Staatsanwaltschaft ihnen meldet, oder verfolgen Hinweise von Bürgern auf mögliche Verstöße gegen den Tierschutz.

Das kann der Fall sein, wenn der Nachbar 15 Katzen in seiner Wohnung hält, ein Hund an der Kette gehalten wird und zu wenig Auslauf hat oder ein Pferd im Hochsommer auf der Weide Durst leidet.

Frank Ladwig, der das Amt eineinhalb Jahre kommissarisch leitete, berichtet aus seinen Erfahrungen, dass bei den Aufgaben der Tierschutz Priorität habe. "Es ist kein landwirtschaftliches Gebiet", resümiert Ladwig, jedoch sei es aufgrund seiner großen räumlichen Ausdehnung "anspruchsvoll".

Ladwig kann sich durch die Stabübergabe an Stephan Trutzenberg wieder voll auf seine Aufgabe als Ressortkoordinator bei Ordnungsdezernent Jan Welzel konzentrieren. Dieser betont: "Aus Solinger Sicht ist das BVLA ein gelungenes Projekt der bergischen Zusammenarbeit."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Er wacht über Tiere und Lebensmittel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.