| 00.00 Uhr

Remscheid
Expertin stutzt Rosen im kleinen Hardtpark

Remscheid. Beim Kurs der Rosenfreunde in Lennep wunderte sich so mancher Teilnehmer über den beherzten Zugriff der "Lehrerin". Von Cristina Segovia-Buendía

Damit der Rosengarten im Sommer kräftig blüht, wurden am Samstag Stauden, Ranken und Sträucher im kleinen Hardtpark gestutzt. Die Rosenfreunde des Bergischen Landes hatten interessierte Bürger zu einem Rosenschnittkursus eingeladen. Lektion Nummer eins: Nicht zimperlich sein und im Frühjahr immer großzügig zurückschneiden.

Eine Gruppe interessierter Rosenliebhaber, sowohl Männer als auch Frauen, einige mit Handschuhen und Rosenschere ausgerüstet, hatte sich am Vormittag an den Rosenbeeten eingefunden. Maike Wand, Vorsitzende der Rosenfreunde, dem weltweit zweitältesten Rosenverein der Welt, zeigte und erklärte den Anwesenden in aller Ruhe, worauf es beim Rosenschnitt ankommt. Grundsätzlich, so sagte die Kennerin, sollten Rosen immer erst im Frühjahr gestutzt werden: "Wenn die Forsythie blüht, dann ist der richtige Moment dafür." Bei Kletterrosen sollten junge Triebe um alte gewickelt werden und bei Beetrosen könne man auch schon mal rabiater zur Schere greifen: "Habt keine Angst etwas wegzuschneiden. Auch wenn es im ersten Moment weh tut, es hilft der Rose nur kräftiger nachzuwachsen."

Dabei sollte die Schere natürlich scharf sein, um die Rosenzweige nicht zu zerquetschen. Beherzt machte sich Wand im Rosenbeet an die Arbeit und stutzte die kahlen Zweige nahezu auf Bodenhöhe zurück. "Also das habe ich so auch noch nicht gesehen", entfuhr es einem älteren Herren in der Runde, der fast schon ängstlich dabei zusah. Einige packten dann auch mal selbst an. Zunächst noch verunsichert, dann immer mutiger. "Keine Angst, sie machen dabei nichts falsch. Rosen kommen immer wieder", motivierte die Expertin. Neben einem ordentlichen Schnitt seien auch die richtige Erde, lehmig und nicht zu locker, sowie ein ordentlicher PH-Wert von gut 5,5 wichtig. "Rosen brauchen viel Dünger. Im Januar und nach dem Schnitt im Frühjahr das Beet daher mit Hornspänen bedecken und im Mai mit Kalimagnesium düngen."

Mit diesen Tipps und pünktlich zum Rosenfest am 17. Juli wird auch der Hardtpark im Sommer gewiss wieder schön blühen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Expertin stutzt Rosen im kleinen Hardtpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.