| 00.00 Uhr

Remscheid
Factoring-Markt stößt auf zunehmende Resonanz

Remscheid. Crefo-Factoring Rhein-Wupper betreute im vergangenen Jahr 93 Kunden und erzielte 126 Millionen Euro Umsatz. Von Uwe Vetter

Der Factoring-Markt stößt auf zunehmende Resonanz bei Unternehmen, die Liquidität, Sicherheit und Service zu schätzen wissen. "Es gibt immer mehr, die das nutzen", freut sich Andreas Koch, Geschäftsführer von Crefo-Factoring Rhein-Wupper. Die Gesellschaft übernimmt das komplette Ausfall-Risiko und stellt den Kunden die Rechnungsbeiträge sofort zur Verfügung. "Damit ist der Factoring-Kunde unabhängig vom Zahlungsverhalten seiner Kunden und zugleich nicht darauf angewiesen, mit teuren Krediten Liquiditätsengpässe zu überbrücken", sagt Koch. Fester Bestandteil der Serviceleistungen, die Crefo-Factoring übernimmt, sind neben dem Forderungsmanagement Bonitätsprüfungen sowie das Mahn- und Inkassowesen. "Die Gebühren, die wir dafür in Rechnung stellen, sind individuell verschieden. Im Schnitt betragen sie rund zwei Prozent vom Rechnungsbetrag", erklärt der Crefo-Geschäftsführer.

Er und sein Team von der Kuller Straße betreuten im vergangenen Jahr 93 Kunden. Abgewickelt wurden für die fast 90.000 Rechnungen mit einem Auftragsvolumen von 126 Millionen Euro. "Das waren gut 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor", sagt Andreas Koch.

Auch in den ersten vier Monaten dieses Jahres ist Crefo-Factoring Rhein-Wupper - es werden Kunden in Solingen, Remscheid und Leverkusen betreut - auf gutem Weg. Bis Ende April betrug der Factoring-Umsatz bereits 44 Millionen Euro - vier Millionen Euro mehr als im Vergleichszeitraum 2015. Zwar wurden von Januar bis April dieses Jahres mit 28.400 (Vorjahr: 29.900) weniger Rechnungen verzeichnet, "aber die durchschnittlichen Beträge waren viel höher", so Koch. Über alle Branchen hinweg liegt die durchschnittliche Forderungslaufzeit derzeit bei 36 Tagen. Gleichwohl zahlen nicht alle unaufgefordert die Rechnungen, berichtet der Geschäftsführer von Crefo-Factoring: 14,7 Prozent mussten vergangenes Jahr angemahnt werden. Erfolgte kein Zahlungseingang, wurden die Fälle an die Muttergesellschaft Creditreform weitergegeben. Creditreform Inkasso wurden im vergangenen Jahr immerhin 532.000 Euro zum Einzug eingereicht, zurzeit wird eine Summe von 124.000 Euro von Creditreform beigetrieben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Factoring-Markt stößt auf zunehmende Resonanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.