| 00.00 Uhr

Remscheid
Fast alle Jugendlichen finden nach dem Vorbereitungsjahr eine Stelle

Remscheid. "Viele Unternehmen sind an unseren Absolventen interessiert, weil sie genau wissen, dass sie hier gut vorbereitet werden", sagt Michael Hagemann vom BZI. Von Cristina Segovia-Buendía

Für 17 junge Männer ging im Berufsbildungszentrum (BZI) das Ausbildungsvorbereitungsjahr gestern zu Ende. Nach intensiver Förderung wechseln 16 von ihnen in eine betriebliche Ausbildung. Das Erfolgskonzept, finanziert durch den Arbeitgeberverband für Remscheid und Umgebung, soll künftig auch auf Jugendliche aus dem europäischen Ausland, sowie Flüchtlinge ausgeweitet werden. Das Ausbildungsvorbereitungsjahr ging vor fünf Jahren an den Start. "Den Erfolg können wir qualitativ und quantitativ belegen", sagt BZI-Geschäftsführer Michael Hagemann.

Mit seinen Absolventen verzeichnet das BZI eine Integrationsquote von nahezu 100 Prozent. Jugendliche die nach ihrem Schulabschluss, meist von der Hauptschule kommend, keine Möglichkeiten auf dem Ausbildungsmarkt finden, werden hier innerhalb eines Jahres auf sämtlichen Ebenen für die Industrie fit gemacht: Defizite, meistens in Mathematik, werden verbessert, wichtige Sozialkompetenzen, wie Kommunikation und Teamfähigkeit, trainiert. Praktisch lernen die Teilnehmer den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen kennen.

"Viele Unternehmen sind an unseren Absolventen interessiert, weil sie genau wissen, dass sie hier gut vorbereitet werden", erklärt Hagemann. Als angehende Maschinen- und Anlagenführer, Zerspannungs- und Werkzeugmechaniker sind die Absolventen immer stärker nachgefragt. Erstmals wurde in diesem Jahr mit dem 23-jährigen Portugiesen Daniel Leandro ein Teilnehmer für den Bereich der Elektrotechnik fit gemacht. Erst vor drei Jahren kam er mit einem abgeschlossenen Sport-Abitur nach Deutschland. "Das Pilotprojekt mit Daniel ist im Elektrobereich geglückt, sodass wir es auch im kommenden Jahr anbieten werden", kündigt Hagemann an. Voraussetzung dafür sei, im Gegensatz zur Metallbranche, der Realschulabschluss. Durch das Vorbereitungsjahr hat Leandro die deutsche Sprache erlernt und die Chance auf eine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik bekommen. "Das BZI ist ein guter Ort um viel zu lernen", sagt der 23-Jährige. In Portugal habe er nur die Chance gehabt an einer Universität zu studieren. Ein duales Ausbildungssystem gibt es dort nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Fast alle Jugendlichen finden nach dem Vorbereitungsjahr eine Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.