| 00.00 Uhr

Lust Auf Kochen
Fast vergessenes Gemüse als edles Süppchen mit Garnelen

Remscheid. Schwarzwurzel empfiehlt heute Christian Jablonski heute als Basiszutat für eine Suppe, die auch als Vorspeise fürs Weihnachtsmenü dienen kann.

Kaum jemand weiß, dass die Schwarzwurzel nach der Erbse und die Bohne die meisten Nährstoffe von allen Gemüsearten enthält. "Das zum Anlass genommen kochen wir heute ein leckeres Süppchen daraus, vielleicht auch schon eine erste schöne Idee für ihr Weihnachtsmenü?", regt Christian Jablonski, Chef im Restautant "Der Grund" heute an.

Schwarzwurzel-Cremesüppchen mit knuspriger Riesengarnele und pikantem Petersilienpesto

Zutaten für das Pesto: 100 g Haselnusskerne, 200 g (ca. 4 große Bund) glatte Petersilie, 3 Knoblauchzehen, 100 g Parmesankäse im Stück, 250-300 ml Olivenöl, 1 rote Chilischote, 1 unbehandelte Zitrone, Salz, Pfeffer.

ZutatenSuppe: 300 g Schwarzwurzeln, Riesengarnelen, 20 g Pistazienkerne, 600 ml Geflügelfond, 225 ml Sahne, 200 ml Pflanzenöl, 25 g Butter, 25 g Mehl, 25 g Panko (ersatzweise Paniermehl), 1 Zehe Knoblauch, 1 Schalotte, 2 Eier, Fleur de Sel, Pfeffer.

Zubereitung Pesto: Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und auskühlen lassen. Petersilie waschen, gut trocken tupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Knoblauch schälen, Parmesan grob in Stücke schneiden. Petersilie, Nüsse, Knoblauch und Parmesan in den Mixaufsatz einer Küchenmaschine geben und alles fein hacken. Dann nach und nach 200 bis 250 ml Olivenöl zufügen und untermixen.

Chilischote waschen, in feine Ringe schneiden und die Kerne entfernen. Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Zitronenschale und Chili in das fertige Pesto rühren und mit Salz und eventuell etwas Pfeffer abschmecken. Pesto in 4 Gläser (à 125-150 ml) füllen. Etwas Olivenöl auf jedes Pesto gießen (mit Öl bedecktes Pesto ist länger haltbar) und gut verschließen. Kühl und dunkel aufbewahrt hält es mindestens eine Woche. Schmeckt auch prima zu Pasta!

Zubereitung Suppe: Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten in kleine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe häuten und leicht andrücken. Schalotte und den Knoblauch in der Butter anschwitzen. Die Schwarzwurzeln schälen, klein schneiden und drei Minuten in der Pfanne andünsten. Geflügelfond dazugeben und auf zwei Drittel einreduzieren lassen.

Danach Sahne angießen und das Ganze 20 Minuten köcheln lassen. Die Schwarzwurzeln pürieren, durch ein Sieb streichen und mit Fleur de sel und Pfeffer abschmecken.

Die Garnelen waschen, entdarmen, die Schale und die Köpfe entfernen und entlang des Rückens einritzen. Die Pistazienkerne zerkleinern. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und einen Esslöffel von der geschlagenen Sahne unterheben. Panko und gehackte Pistazienkerne mischen, Mehl separat auf einen Teller geben.

Die Garnelen erst im normalen Mehl wälzen und anschließend durch die Eimasse ziehen. Nun mit dem Panko-/Pistazienmehl ummanteln. Die Garnelen im heißen Fett knusprig frittieren. Zum Servieren die Garnelen mit der Suppe anrichten.

Christian Jablonski

www.der-grund.com

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lust Auf Kochen: Fast vergessenes Gemüse als edles Süppchen mit Garnelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.