| 00.00 Uhr

Remscheid
Feiner Spot für Fleischesser und Vegetarier

Remscheid. Patrizia Moresco, südländischer Wirbelwind mit neapolitanisch-schwäbischen Wurzeln, hat ihr Publikum in der gut besuchten Klosterkirche bestens im Griff. Sie steht auf der Bühne, in schottenrock-kariertem Hosenanzug mit Leopardenfell-Applikationen, und legt einen echten Marathon in Sachen Bühnenaction hin, als sie ihr aktuelles Programm "Bissfest. Dolce Vita im Sparschwein" in teils atemberaubendem Tempo präsentiert. Unterbrochen wird sie dabei nur von herzlichem Gelächter oder teils verschämtem darf-ich-da-jetzt-lachen-Gekicher hinter der vorgehaltenen Hand.

Letzteres nicht, weil Moresco etwa beleidigend geworden wäre. Es ist nur eben so, dass man sich oft bei dem ertappt fühlt, was einem selbst von Comedy und Kabarett im Spiegel vorgehalten wird. Dinge also, von denen man eigentlich weiß, dass sie moralisch nicht richtig sind, die man aus vielerlei Gründen aber dennoch selbst genauso macht. Stichwort: Nutztierhaltung. "Ich hätte gerne von Ilse Aigner, der ehemaligen Bundeslandwirtschaftsministerin, gehört, wie sie einen Schweinebraten für 1,29 Euro erklärt", fragt Moresco etwa lapidar.

Schließlich könnte man auch das Schwein selbst dazu befragen. Und so verwandelt sich die Comedienne flugs in Schwein 6534 und sinniert teils witzig, teils zynisch über die Beziehung zwischen Mensch und Tier. "Schweinebauch ist billiger als Katzenfutter", auch so ein Satz, der sitzt. Genau wie des Schweins Erklärung, dass es sich sogar bei RTL für "Bauer sucht Sau" beworben habe, aber nicht genommen worden sei. "Dabei erfülle ich alle Kriterien für den Sender: Ich bin fett und komme aus einer total kaputten Familie - meinen Vater kenne ich nur als Bärchenwurst."

Oft geht es also um Ernährung im weiteren Sinne, denn auch Vegetarier oder Bioläden bekommen ihr Fett ab: "Was ich nicht verstehe: Warum basteln sich Vegetarier eigentlich immer Hackebällchen, Hamburger und neuerdings auch Jagdwurst aus ihrem Tofu? Umgekehrt käme doch auch kein Fleischfresser auf die Idee, einen Salat aus seinem Braten zu machen." Die Verkäufer in Bioläden hingegen erinnern Moresco immer an blutleere Vampire: "Twillight 3 im Bioladen, so sehen die doch aus", spöttelt die 58-jährige Künstlerin, nur um lustvoll weiter in der Wunde zu stochern: "Das muss an den Bio-Dinkelkeksen liegen. Unfassbar, dass das als Nahrungsmittel durchgeht. Der vermehrt sich ja beim Kauen!"

(weiz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Feiner Spot für Fleischesser und Vegetarier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.