| 00.00 Uhr

Remscheid
Frauenchor wagt sich erstmals an Gospel

Remscheid. Die Ehringhausener Sängerinnen übten die ungewohnte Stilrichtung ein Jahr lang ein - und kamen beim Publikum an. Von Anna Mazzalupi

Zuhörer, die aufstehen und mittanzen, sieht man in einer Kirche eher selten. Beim ersten Gospelkonzert des Frauenchors Ehringhausen in der Christuskirche aber gehörte genau das dazu.

Gut ein Jahr lang probten die 22 Sängerinnen mit ihrer Chorleiterin Elisabeth Rieger an den sogenannten Spirituals und Gospelsongs, mit denen sie sich auf komplett neuem Terrain bewegten. Der Mut der Frauen beim Konzert "Rock my soul" wurde belohnt: Die Begeisterung der Gäste in der fast vollbesetzten Kirche war am Ende so groß, dass Chor und Musikgast Clemens Schmuck gleich zwei Zugaben boten.

Schwungvoll ging es mit dem gleichnamigen Spiritual "Rock my soul" los. Das Publikum war gleich in der richtigen Gospelstimmung und klatschte stilecht mit. Zu dem bekannten "Swing low" sangen sogar einige der Besucher mit, während andere nur mit dem Kopf den Takt mitwippten. Die Sängerinnen auf der Bühne schwangen ebenfalls mit und verbreiteten richtige Singfreude.

Für den melodischen Schwung sorgte neben Rieger am Klavier auch bei einigen Liedern Schlagzeuger Jan Christoph Heinsch, der die Damen bereits mehrmals instrumental begleitete. Besonders zur Geltung kam das Zusammenspiel von Schlagzeuger und Sängerinnen beim kräftigen "Sinner, you know".

Akzente setzte Gastmusiker Clemens Schmuck mit seinen Soloauftritten. Die Stimme des studierten Sängers war warm und wunderschön anzuhören bei Songs wie "God bless the child" oder "People get ready". Für seine Darbietung des bekannten "Amazing Grace", bei dem er zunächst a capella und später durch eigene Klavierbegleitung sang, erhielt der Künstler langanhaltenden Beifall.

Richtige Gospelatmosphäre kam bei den gemeinsamen Auftritten von Chor und Schmuck auf. Während Schmuck die Solostimme übernahm, harmonierten die Sängerinnen als unterstützender Chor im Hintergrund. Gesungen wurden "Lord, I want to be a Christian" und "I lift my eyes".

Höhepunkt war aber die Zugabe, bei der die Ehringhausener Sängerinnen "den Gospel aller Gospels" sangen: "Oh Happy Day", im Original von den "Edwin Hawkins Singers". Schmuck und Chor waren bei dem Titel voll in ihrem Element und brachten so richtige Gospelstimmung nach Remscheid. Zu dem schwungvollen Titel klatschten die Zuhörer freudig mit, einige standen sogar auf, um in den Stuhlreihen zu tanzen so wie es bei Gospelkonzerten in den USA üblich ist.

Der Gospel war angekommen in Remscheid - und wird hoffentlich auch in Zukunft vom Frauenchor Ehringhausen gesungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Frauenchor wagt sich erstmals an Gospel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.