| 00.00 Uhr

Wuppertal
Barmen zeigt sich von der Schokoladenseite

Wuppertal. 50 Chocolatiers präsentieren ab dem 13. Oktober ausgefallene Kreationen bei der "chocolArt". Von Friedemann Bräuer

Vom 13. bis zum 16. Oktober wird sich Barmen von seiner Schokoladenseite zeigen, denn für diese vier Tage hat die ISG Barmen-Werth zu Deutschlands größtem Schokoladen-Festival, der "chocol-ART", eingeladen. Details verriet die ISG, "chocolART" und das Stadtmarketing gestern im stilvollen Ambiente des Biedermeier-Zimmers in der Concordia auf dem Werth.

So werden auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Barmer Rathaus und auf dem Geschwister-Scholl-Platz am Haus der Jugend 50 Chocolatiers aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und Belgien, aber auch aus Litauen, Ungarn und Ecuador beliebte, aber auch ausgefallene Schoko-Kreationen vorstellen.

Eine Kakao-Malerin, die Silbermedaillengewinnerin bei der Olympiade der Köche, Dorte Schetter, wird ihre Künste live zeigen, in einem Schoko-Workshop kann man sich selbst als Schoko-Schöpfer versuchen oder bei "Dr. Schoko" bei der Herstellung von Pralinen in die Lehre gehen. In der "Wupperliebe" von Bücher Köndgen wird es am 13. und 14. Oktober jeweils um 16 Uhr eine Schoko-Lesung geben. In der Concordia werden die "Buddenbrooks" am Donnerstag und Freitag mit Trinkschokolade versüßt, und für Freitag bietet das Stadtmarketing um 15 und 17 Uhr Schoko-Kaiserwagenfahrten an. Zur Verarbeitung der aufgenommenen Kalorien findet am Samstag um 16 Uhr eine "schokoladige" Stadtführung auf den Spuren von Wuppertaler Chocolatiers statt. Hierfür sind jeweils Anmeldungen erforderlich.

Die Verantwortlichen der "chocolArt" sind sich sicher, dass es auch im kommenden Jahr auf dem Werth wieder schokoladensüß zugehen wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Barmen zeigt sich von der Schokoladenseite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.