| 00.00 Uhr

Wuppertal
Der Bambi geht nach Wuppertal

Wuppertal. Christoph Müller hat den Preis in der Kategorie "Film national" gewonnen. Von Jeanette Nicole Wölling und Eike Rüdebusch

"... und der Bambi geht nach Wuppertal." Diese Worte sind jetzt bei der Bambi-Verleihung nicht gefallen. Trotzdem ist das gewissermaßen der Fall. Denn mit dem Medienpreis des Burda-Verlags wurde auch der Film "Er ist wieder da" des Produzenten Christoph Müller ausgezeichnet, der Film über die Rückkehr Adolf Hitlers basierend auf dem Bestseller von Timur Vermes.

Wir waren fünfmal für den Deutschen Filmpreis nominiert und sind leer ausgegangen. Dieses Mal dachten wir auch, dass wir keine Chance gegen ,Toni Erdmann' und ,Der geilste Tag' hätten. Aber dann haben wir gewonnen! Das ist ein toller Erfolg und ein politisches Statement", sagt Christoph Müller. Das sah auch der Hauptdarsteller Oliver Masucci so, der bei der Verleihung des Preises sagte, dass der heute aktueller denn je sei: "Diese braune Soße, die sich durch Europa ergießt, die macht mir Sorgen." Der Film - wie auch die Vorlage - spielt mit dem Szenario, dass Adolf Hitler 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Berlin der Gegenwart auftaucht und Karriere im Fernsehen macht, als politisch nicht ganz korrekter Comedian. Das Buch war ein Erfolg, der Film mit 2,5 Millionen Zuschauern ebenfalls. "Der Film ist komisch, witzig, anarchisch, verstörend und nach hinten heraus ernsthaft. Ich wünsche mir natürlich, dass er nachhaltig wirkt", sagte Christoph Müller anlässlich des Filmstarts.

Für Müllers Eltern war es ein "sehr schönes Erlebnis" Christoph Müller (52) hat vor 30 Jahren seine Heimatstadt verlassen, vor 20 Jahren ist er ins Filmgeschäft eingestiegen. Heute lebt er in Berlin. Ein starkes Band hat er dennoch ins Tal, denn seine Familie lebt noch hier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Der Bambi geht nach Wuppertal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.