| 00.00 Uhr

Wuppertal
Der Verein Pechpfoten vermittelt Tiere

Wuppertal. Diego - "Unikat, aufgeschlossen und sensibel" sucht ein neues Zuhause ebenso wie Noah - "Mehr als nur ein Hund". Die ausgefallene Beschreibung ist Programm. Denn der Verein "Pechpfoten" will bei der Tiervermittlung neue Wege gehen.

Initiatorin war Anke Süper (53), Bankangestellte, Tierheilpraktikerin und engagierte Tierschützerin. Die Aktivitäten einiger Vereine, die Hunde aus dem Ausland vermitteln, haben sie angeregt: "Die nutzen das Internet und Facebook, gehen auf die Menschen zu." Mit ihrer Idee hat sie andere angesteckt, zu zwölft gründeten sie im Februar den Verein, der inzwischen als gemeinnützig anerkannt ist. Zunächst geht es ihnen nur um Vermittlung von Hunden und Katzen, und das bundesweit. Diego kommt aus Bayern, Noah aus Baden-Württemberg.

Die Vereinsmitglieder bieten Tierheimen an, neue Besitzer für Tiere zu suchen, die sich schwer vermitteln lassen. Zwei Erfolge sind chon verbucht: Einen entlaufenen Hund konnte er wieder zu seinem Herrchen bringen und für einen Hund aus Hessen fand er neue Besitzer. Mehr auf: www.pechpfoten.de

(kati)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Der Verein Pechpfoten vermittelt Tiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.