| 00.00 Uhr

Wuppertal
Deutsch-französischer Bachelor

Wuppertal. Bergische Uni kooperiert ab dem Wintersemester mit Hochschule in Besançon.

Die Uni bietet ab dem Wintersemester 2016/17 gemeinsam mit der Université de Franche-Comté Besançon den binationalen Bachelor-Studiengang "Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien - deutsch-französisch" an. Zum Abschluss des Studiengangs erhalten die Studierenden ein deutsches Bachelor-Zeugnis und das französische Licence-Diplom.

Der Erhalt zweier Studienabschlüsse sowie die erworbenen Kompetenzen in Geisteswissenschaften und Wirtschaft auf binationaler Basis eröffnen den Absolventen gute Möglichkeiten auf den Arbeitsmärkten und für Masterstudiengänge in beiden Ländern.

Im Rahmen des Studiengangs erwerben die Studierenden in drei Jahren Kenntnisse in den Disziplinen Wirtschaft, Geschichte und Literaturwissenschaften. Zudem besuchen sie Lehrveranstaltungen zur jeweiligen Fremdsprache und Landeskultur sowie Kurse, die interkulturelle Kompetenz vermitteln. Die deutschen und französischen Studierenden verbringen insgesamt vier Semester gemeinsam in Besançon und Wuppertal.

"So soll sich ein Gruppencharakter entwickeln", sagt Studienfachberater Dr. Stephan Nowotnick. An der Wuppertaler Hochschule sind die Fächer Germanistik, Geschichte und Romanistik sowie die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft beteiligt. "In Wuppertal und Besançon erwerben die Studierenden eine hoch entwickelte Sprachkompetenz", so Nowotnick. Nach dem vierten Semester ist ein Praktikum vorgesehen. Bewerbungen unter

www.romanistik.uni-wuppertal.de/studium/bachelor-studiengaenge/binationalerstudiengang

(Red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Deutsch-französischer Bachelor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.