| 00.00 Uhr

Wuppertal
"Die neue Bahn löst ein starkes Echo aus"

Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerke und das Stadtmarketing erwarten einen Ansturm auf die neue Wagen-Generation und wollen diese tourostisch nutzen. Auch der Zoo könnte noch stärker als bisher von dem Verkehrsmittel profitieren. Von Andreas Boller

Ab September werden die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) die ersten neuen Schwebebahnen in den normalen Fahrbetrieb eingliedern. Fünf oder sechs neue Bahnen werden dann zwischen Vohwinkel und Oberbarmen im Wechsel mit der aktuellen Wagengeneration unterwegs sein. WSW und Stadtmarketing sehen wegen des großen Interesses der Medien gute Chancen, die neuen Bahnen für touristische Zwecke zu nutzen und den Tagstourismus auszubauen.

"Bei den WSW liegen bereits zahlreiche Anfragen von Zeitungen, Magazinen, Fachmagazinen und Fernsehsendern wie RTL und Sat 1 vor, die eine der nächsten Testfahrten mitmachen wollen", sagt WSW-Sprecher Holger Stephan. Vor allem das Interesse an der ersten Tagesfahrt sei groß. "Die neue Schwebebahn löst ein starkes Echo aus, das weit über unsere Region hinausgeht", so Stephan.

Für Aufmerksamkeit in den Medien ist gesorgt. Doch wie lässt sich die neue Schwebebahn optimal vermarkten? "Wir werden auf allen Kanälen senden und Werbung für die neue Schwebebahn machen", kündigt Martin Bang, Geschäftsführer Stadtmarketing, an. Teure Plakataktionen in anderen Städten hält er angesichts des Medieninteresses für überflüssig.

Dass die neuen Bahnen im regulären Betrieb eingesetzt werden, dürfte alle Wuppertaler freuen, die ihre Schwebebahn täglich nutzen. "Da von Beginn an jeder mit einem ganz normalen Ticket in die neuen Bahnen einsteigen kann, müssen wir uns aber etwas Spezielles einfallen lassen. Wir werden mit den WSW darüber sprechen, ob es vor dem Start in den regulären Betrieb Sonderfahrten geben wird", sagt Martin Bang. Zudem kann er sich Sondertouren für Schwebebahnfreunde vorstellen, bei denen Fachleute die neue Technik des einzigartigen Verkehrsmittels erklären.

Ab dem 15. April ist zunächst der Kaiserwagen nach seiner TÜV-Abnahme wieder in Betrieb. "Beim Kaiserwagen haben wir eine fast hundertprozentige Auslastung, daran wird sich nach Einführung der neuen Bahn nichts ändern", ist sich Martin Bang sicher.

Für den Zoo könnten sich die neuen Schwebebahnen als Zugpferde erweisen. Schon jetzt bieten die WSW ein Zoo-Kombi-Ticket an. In allen Kombi-Tickets sind Eintrittskarten und Fahrkarten für Wuppertal und die Nachbarstädte automatisch enthalten. Sehr beliebt ist bei Tagestouristen die Kombination einer Schwebebahnfahrt mit dem Besuch des Von der Heydt-Museums oder des Skulpturenparks Waldfrieden. Vom 25. Oktober bis zum 26. Februar 2017 wird im Museum am Turmhof die Ausstellung "Degas & Rodin - Giganten der Moderne" zu sehen sein. "Grundsätzlich stehen wir der Idee eines Kombi-Tickets mit dem Museum offen gegenüber", sagt Holger Stephan.

Schon jetzt ist die Nachfrage nach Souvenirs zur neuen Bahn riesengroß. Einer der Renner ist der Modellbaukasten im Maßstab 1:87. "Wir werden uns weitere Souvenirs einfallen lassen", verspricht Martin Bang. Unbezahlbar sei die Imagewerbung für die Stadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: "Die neue Bahn löst ein starkes Echo aus"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.