| 00.00 Uhr

Wuppertal
Fragemann ist der neue SPD-Chef

Wuppertal. Der Parteitag wählt den Vohwinkeler zum Nachfolger von Dietmar Bell.

Heiner Fragemann (61) ist neuer Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Wuppertal. Er erhielt auf dem Parteitag in der Aula der Else-Lasker-Gesamtschule knapp 80 Prozent der Stimmen. Fragemann folgt auf Dietmar Bell. Der Landtagsabgeordnete hatte nach 13 Jahren das Amt zur Verfügung zu stellen. Zum Stellvertreter wurde der Sozial- und Schuldezernent im Rathaus, Stefan Kühn (53) gewählt. Ihm gaben 117 von 124 Delegierte ihre Stimmen.

Zur Kampfabstimmung um den Parteivorsitz kam es nicht. Der Chef der Wuppertaler Abfallwirtschaft, Wolfgang Herkenberg, hatte seine Kandidatur für den Stellvertreter-Posten zwar in Aussicht gestellt, dann aber nicht kandidiert.

"Das ist eine große Ehre und Verantwortung für mich. Das wären große Fußstapfen, in die ich träte", sagte Fragemann vor seiner Wahl. Fragemann ist auch Vorsitzender der Bezirksvertretung Vohwinkel. Er ist seit mehr als 40 Jahren Mitglied der SPD. "Mein Herz schlägt für die Sozialdemokratie und die sozialdemokratische Idee." Fragemann ist seit 2014 im Rat. "Seit zehn Jahren gibt es die Große Kooperation. Sie hat sehr gute Arbeit geleistet. Aber nichts ist so gut, dass es nicht besser werden könnte. Das Zusammenspiel von Partei und Fraktion ist ausbaufähig. Es muss wieder mehr diskutiert werden." Nur so könne es zum Dreiklang starker OB, starke Fraktion, starke Partei kommen.

Mit der Wahl von Fragemann und Kühn verbinden die Jungsozialisten die Forderung, die Zusammenarbeit mit den demokratischen Parteien im Rat zu erhöhen. Ihr Ziel ist, eine linke Mehrheit zu schaffen und die Große Kooperation von SPD und CDU im Stadtrat abzulösen.

(ll)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Fragemann ist der neue SPD-Chef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.