| 00.00 Uhr

Wuppertal
Sonnborner Kreuz: Stadt erwartet keine langen Staus

Wuppertal. Mitte November will der Straßenbetrieb des Landes NRW die 51 Laternenmasten am Sonnborner Kreuz an zwei Wochenenden nachts abbauen. Davon betroffen sein werden Autofahrer auf der A 46 und der A 535. Die Stadt wurde über die anstehenden Arbeiten zwar informiert, hatte aber kein Mitspracherecht bezüglich des Termins. Denn eigentlich waren die Herbstferien als Zeitrahmen für den Abbau angepeilt. Doch dann wurden die Arbeiten in den November verschoben.

"Uns wäre es am liebsten gewesen, die Masten wären in den Herbstferien nachts abgebaut worden", sagt Verkehrsdezernent Frank Meyer. Da hätte es den wenigsten Verkehr gegeben. Doch Straßen NRW habe die Verwaltung nicht nach Terminwünschen gefragt. "Wir sehen ein, dass die Masten abgebaut werden müssen." Auch, dass sich Arbeiten verzögerten oder später anfingen, sei für die Verwaltung nichts Ungewöhnliches.

Nach Meyers Einschätzung werden sich die Beeinträchtigungen für die Autofahrer in Grenzen halten, auch wenn bei Arbeiten auf der A 46 immer "eine der Hauptverkehrsadern der Stadt" beeinträchtigt würde. Wie der Abbau der Masten vonstattengehen soll, erklärt Meyer auch für Laien verständlich: "Eine Art großer Bagger greift den Mast oben, während er unten abgesägt wird. Dann wird er umgelegt und abtransportiert."

(jnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Sonnborner Kreuz: Stadt erwartet keine langen Staus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.