| 00.00 Uhr

Wuppertal
Tiersegnung auf dem Platz vor der Laurentiuskirche

Wuppertal. Die Katholische Citykirche Wuppertal lädt am Tag des Heiligen Franz von Assisi, am Dienstag, 4. Oktober, wieder alle Besitzer großer und kleiner Tiere zu einer Tiersegnung ein.

Pastoralreferent Werner Kleine wird an diesem Tag um 17 Uhr vor der Laurentiuskirche auf dem Laurentiusplatz in Elberfeld Tiere und ihre Besitzer segnen. Die Segensfeier, die in diesem Jahr im Rahmen des Bauernmarktes stattfindet, begleitet das Bläsercorps der DTK Gruppe Wuppertal-Elberfeld musikalisch. Im Anschluss an die Segensfeier gibt es ein kurzes Platzkonzert.

Der mit der Wahl des Termins verbundene Franz von Assisi gilt bis heute als Vorbild für die Bewahrung der Schöpfung. Er lebte von 1181 bis 1226 in der mittelitalienischen Stadt Assisi und ist der Gründer des Franziskanerordens. Seine Nähe zur Natur spiegelt sich schließlich in dem berühmten Sonnengesang wider, mit dem er - am Ende seines Lebens erblindet - die Schöpfung Gottes besingt.

Für Franz von Assisi sind die Tiere - wie der Mensch - Geschöpfe Gottes, die dem Menschen anvertraut sind. Mit der Tiersegnung wird dieser Aspekt deutlich gemacht. Der Mensch übernimmt eine besondere Verantwortung für die Schöpfung und seine Mitgeschöpfe. Werner Kleine sagt dazu: "Tiere sind Mitgeschöpfe, denen man mit Liebe begegnen sollte. Mit der gleichen Liebe wie seinen Mitmenschen."

Meist sind es Hunde, die mitgebracht werden. Es sind aber auch schon Pferde, Ponys, Katzen oder ungewöhnlichere Haustiere wie ein Skorpion oder eine Vogelspinne mitgebracht worden.

Die Segnung richtet sich an die Menschen, denen es wichtig ist, dieser Verantwortung vor Gott einen zeichenhaften Ausdruck zu verleihen.

(Red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Tiersegnung auf dem Platz vor der Laurentiuskirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.