| 00.00 Uhr

Wuppertal
Virtuelle Druckmaschine an der Uni ausprobieren

Wuppertal. Druckmaschinen virtuell erkunden können Besucher der Präsentation des Projekts "Social Virtual Learning" an der Bergischen Universität Wuppertal morgen, 24. November, von 10 bis 16 Uhr. Von Katharina Rüth

Eine Forschergruppe des Instituts für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie (SIKoM) hat sich mit virtuellen Lernumgebungen für die berufliche Ausbildung beschäftigt. In virtuellen Lernumgebungen können sich Schülerinnen und Schüler mit Maschinen umgehen, die in der Realität nicht verfügbar sind. Mit Hilfe der Computertechnik und speziellen Brillen können die Jugendlichen diese aber wie real erleben. Die Wuppertaler Forscher haben als Beispiel den Drucksaal der Universität rekonstruiert. Darin stehen verschiedene 3D-Modelle einer Bogen-Offsetdruckmaschine zur Verfügung.

Am Donnerstag werden zwei Virtual-Reality-Stationen aufgebaut, an denen die Besucher Social Virtual Learning selbst ausprobieren können. Auf der Internetseite des Projekts sind zudem jetzt schon Videos abrufbar, die die Anwendung zeigen.

Die virtuellen Druckmaschinen stehen am 24. November, zwischen 10 und 16 Uhr, im Foyer des Gebäudes FZH auf dem Campus Freudenberg an der Rainer-Gruenter-Straße. Weieter Informationen können Interessierte im Internet abrufen, und zwar unter: www.social-virtual-learning.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Virtuelle Druckmaschine an der Uni ausprobieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.