| 00.00 Uhr

Wuppertal
Zootierärztin wechselt im März nach Zürich

Wuppertal. Die Tiere im Wuppertaler Zoo erleben Maya Kummrow als Hausärztin, die sich um das Wohlbefinden von Elefanten, Zebra und Co. kümmert. Beim Ausbruch des Schneeleoparden vor einigen Tagen erwies sich Maya Kummrow zudem als treffsicher mit dem Betäubungsgewehr. Im März wird sie Wuppertal verlassen, denn neue Aufgaben an der Universität Zürich und im Züricher Zoo warten auf sie. "Es ist die Rückkehr in meine Heimat, und sie bietet mir die Gelegenheit, mich beruflich weiter zu entwickeln", sagt die gebürtige Schweizerin, die an der Uni Zürich Lehre und Forschung mit der Arbeit als Zootierärztin kombinieren wird. Der Abschied von Wuppertal falle ihr nicht leicht. "Ich werde vieles vermissen."

Zoodirektor Arne Lawrenz bedauert ihren Weggang sehr. "Sie hat mir versprechen müssen, dass sie sich in Zürich für eine Professur habilitieren wird", sagt Lawrenz. Da der Wechsel erst im März 2017 erfolgt, ist die Stelle des Zootierarztes in Wuppertal noch nicht ausgeschrieben worden. Die Stadt ist informiert. "In Deutschland gibt es keinen geeigneten Kandidaten, wir werden uns daher in ganz Europa umschauen müssen", sagt Lawrenz auch im Hinblick auf das geplante Internationale Institut für Tiermedizin in den Zoosälen.

(ab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wuppertal: Zootierärztin wechselt im März nach Zürich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.