| 00.00 Uhr

Remscheid
Fußballmädels der Schule Struck mit eigenem Fanclub

Remscheid. Beim diesjährigen Girls Soccer Day in der Halle Neuenkamp standen knapp 80 fußballaffine Mädels im Mittelpunkt. Allen voran die jüngsten Nachwuchskickerinnen im Alter zwischen sieben und zehn Jahren, welche die meisten Mannschaften stellten, machten eine gute Figur. Einige Teams brachten sogar ihren eigenen, jubelfreudigen Fanclub mit.

"Los geht's Mädels, schießt ein Tor." Mit diesem Schlachtruf zogen die Mädels der Grundschule Struck torreich ins Finale der elften Auflage des Girls Soccer Days ein. In nahezu jeder Partie trafen sie gleich mehrmals das gegnerische Tor, so dass ihr angereister Fanclub mit dem Jubeln kaum hinterher kam.

"Wir sind richtig stolz auf unsere Mädels", sagte der zehnjährige Quentin. Normalerweise kickt er selbst in seiner Freizeit mit seinen Jungs. Doch den Mädels seiner ehemaligen Grundschule schaut der Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums auch gerne zu. "Sie spielen ganz ordentlich, auch wenn sie sich ein bisschen besser mit dem Passen absprechen könnten." Zusammen mit seinen Kumpels Louis und David feuerte er das Mädchen-Team an. Ihre Jubelrufe erfüllten die Neuenkamper Halle, so dass einige Besucher auf die Strucker Mädels aufmerksam wurden und ihre Partien verfolgten.

Überhaupt freuten sich die acht Teams der jüngsten Teilnehmerinnen über die meisten Zuschauer. Mit insgesamt vier Teams waren auch die etwas älteren, elf bis 13-Jährigen gut vertreten. Gespielt wurde auf zwei kleineren Feldern, in der Mitte stand ein kleinerer Spielparcours bereit, damit bei den Spielerinnen zwischendurch keine Langeweile aufkommen konnte. Verschiedene Sportvereine sowie die Sportjugend übernahmen die Turnierleitung, kümmerten sich ums Catering, stellten die Schiris.

Gering war die Resonanz bei den Ältesten, den 14- bis 16-Jährigen. "Das ist seit Jahren rückläufig", berichtete Elke Müller von der Kinder- und Jugendförderung. Am Nachmittag hatte sich gerade einmal eine Mannschaft angemeldet. Ob das Turnier für die Älteren überhaupt zustande kommen würde, war zu diesem Zeitpunkt fraglich. "Vielleicht kommen ja noch einige, die sich spontan anmelden", sagte Müller. Dass Mädchenfußball nach wie vor beliebt ist, zeigten die Kleinsten, die gewiss auch in den nächsten Jahren für einen gut besuchten Girls Soccer Day sorgen werden.

(seg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Fußballmädels der Schule Struck mit eigenem Fanclub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.