| 00.00 Uhr

Remscheid
Ganz heiße Einblicke

Remscheid. Beim Aktionstag "Wirtschaft erleben" schauten Tausende Besucher hinter die Kulissen der Betriebe. Die Veranstalter sind hochzufrieden. Von Stefanie Bona

Der Partyservice Gewe im Remscheider Süden gehörte zu den ersten, die am Aktionstag "Wirtschaft erleben" am Samstag ihre Türen für die Öffentlichkeit öffneten und sich in die Töpfe gucken ließen. Punkt 9 Uhr stand der Kaffee für die Gäste bereit. "Wir machen jetzt zum dritten Mal mit und waren jedes Mal mit der Resonanz zufrieden", sagte Regina Schweickhardt, die mit ihrem Mann Bernd Ende der 1990er Jahre den Betrieb übernommen hat.

Hier wurde deutlich, dass auch bei einem gastronomischen Unternehmen kurze Wege und eine ausgeklügelte Logistik eine wichtige Rolle spielen. Beispielsweise befindet sich die Spülküche direkt am Eingang der Räume. "Wenn wir das Geschirr bei den Kunden abholen, ersparen wir uns so viel Schlepperei", erklärte die Chefin.

Insgesamt öffneten auf Initiative der Remscheider Wirtschaftsjunioren im gesamten Stadtgebiet 61 Unternehmen ihre Türen. Was hinter den Kulissen so alles produziert, gebaut, geschreinert, instandgesetzt, gewebt, gebacken und im Sinne der Kundschaft geregelt wird, fand laut Auskunft der Wirtschaftsjunioren bei "bis zu 10.000" Besuchen Interesse. Spitzenreiter war die Bäckerei Beckmann, die 1.150 Gäste begrüßen konnte. Wie bei den Veranstaltungen der Vergangenheit zog es die Menschen ebenso in Scharen in die Freiformschmiede Dirostahl, wo rund 1000 Besucher zuschauten, wie heiße Eisen geschmiedet werden.

Premiere war "Wirtschaft erleben" 2016 für das Edelstahlwerk Gustav Grimm. "Wir sind sehr überrascht und erfreut, wie viele Leute gekommen sind", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Götz Grimm beim Besuch der BM. Beinahe andächtig wurde hier die 1600-Tonnen Presse bestaunt, in der große Stahlstäbe bearbeitet wurden, nachdem das Material zuvor aus dem angrenzenden Ofen gezogen worden war. Offensichtlich hätten viele Menschen, die etwa auf dem Weg zur Arbeit tagtäglich am Betrieb vorbeifahren, wissen wollen, was wohl hinter den Türen passiert, mutmaßte der Inhaber. Genauso seien viele Mitarbeiter gekommen, um ihren Familien ihren Arbeitsplatz zu zeigen. "So soll es ja auch sein", sagte Grimm zufrieden. Zehn Teilnehmer hatten sich für eine Führung durch das Allee-Center angemeldet. Dort ging es mit Haustechniker Andreas Uebel vom Dach bis in den Keller, um die Sicherheits- und Versorgungssysteme zu besichtigen. Marlies Clemm und Rolf Stoffl hatten sich wie bei den Tagen der Wirtschaft der vergangenen Jahre einen Plan gemacht, um möglichst vielen Unternehmen einen Besuch abzustatten. "So lernen wir nach und nach die Remscheider Betriebe kennen. Das ist eine schöne und sehr interessante Veranstaltung", lobte Marlies Clemm.

In Lüttringhausen stellte Klaus Dieter Prang sein neues "City-Center" vor. Den ehemaligen Kaufpark an der oberen Gertenbachstraße gestaltet der Unternehmer so um, dass dort mehrere Geschäfte und Dienstleister Platz finden können. Was sich nach Beginn der Bauarbeiten getan hat, konnten zahlreiche Besucher begutachten und feststellen, dass mit einem Geschäft für Reha-Artikel der erste Mieter eingezogen ist. "Ich bin mit dem Zuspruch und vor allem mit den Reaktionen sehr zufrieden. Die Leute freuen sich, dass hier wieder etwas passiert", sagte Prang.

"Wirtschaft erleben" wurde von den Wirtschaftsjunioren Remscheid mit Unterstützung der Stadtsparkasse Remscheid, EWR GmbH und IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid organisiert. In zwei Jahren soll es eine Neuauflage geben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Ganz heiße Einblicke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.