| 00.00 Uhr

Remscheid
Gardez-Verlag: Buch über Mörder von Remagen

Remscheid. "Die Morde von Remagen - der Junge fragt, der Alte berichtet" ist ein Buch, das über den schrecklichen Vierfach-Mord in Remagen im Jahre 1999 berichtet. Erschienen ist es im Lüttringhauser Gardez-Verlag. Fast 20 Jahre später, im Frühjahr 2017, hat der angehende Journalist Christoph Kloft den Hauptkommissar Gerhard Starke getroffen, um ihm behutsam seine Fragen zu stellen. Starke, der damals half, die Verbrechen aufzuklären und den Mörder schließlich hinter Schloss und Riegel zu bringen, berichtet von den Opfern und dem damals verurteilten Mörder Dieter Zurwehme, der von einem Freigang nicht zurückkehrte. Ihm gelang es, monatelang seinen Verfolgern zu entkommen, bis er schließlich im August 1999 völlig unspektakulär festgenommen wurde. Selbst heute noch ist die Ergriffenheit des Kommissars zu spüren, die sich durch die nüchterne und sachliche Schilderung auf den Leser überträgt.

Gerhard Starke machte 1962 seine dreijährige Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Rheinland-Pfalz, bis er 1971 schließlich zur Kriminalpolizei nach Koblenz wechselt. Seit 1972 arbeitete er bis zu seiner Pensionierung 33 Jahre bei der Mordkommission Koblenz. Auftritte in Fernsehsendungen und die Veröffentlichung von zwei Büchern mit Christoph Kloft folgten.

(lg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Gardez-Verlag: Buch über Mörder von Remagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.