| 00.00 Uhr

Remscheid
Gastronom bittet Jugendliche zu Tisch

Remscheid: Gastronom bittet Jugendliche zu Tisch
Wie Ehrengäste fühlten sich Michelle (16) und Sophie (13) gestern bei einem Essen im Restaurant Bremers - hier mit Markus Frowein, Torsten Bremer, Jürgen Kindel und Brigitte Kakies (v.l.). FOTO: Moll
Remscheid. Küchenmeister Torsten Bremer lud neun junge Menschen aus dem betreuten Wohnhaus am Waldhof zu einem mehrgängigen Menü in sein Restaurant ein. Von Cristina Segovia-Buendía

Jugendliche aus dem Heim der Evangelischen Jugendhilfe Bergisch Land (EJBL) am Waldhof wurden gestern kulinarisch ausgeführt: Küchenmeister Torsten Bremer lud die neunköpfige Truppe, mit ihrem Betreuerteam, zum Mittagessen zu sich ins Restaurant "Bremer's No.1" ein und bescherte ihnen damit eine außergewöhnliche Freude.

Es ist nicht das erste Mal, dass Torsten Bremer besondere Gäste in sein Restaurant an der Holzer Straße in Hasten einlädt. "Wir haben schon Leute aus Seniorenheimen und Kindergärten eingeladen", erzählt Bremer. Auch Bewohner von Einrichtungen für psychisch Kranke waren seine Gäste.

Seit 17 Jahren betreibt der Küchenmeister seine - wie er sagt - "vier Sterne-Gastronomie" in Remscheid und so lange betreibt er auch sein soziales Engagement. Warum? "Es macht mir einfach Spaß auch mal anderen eine Freude zu bereiten." Vor allem jenen, die für gewöhnlich nicht so häufig, wenn überhaupt, in den Genuss eines Restaurantbesuchs kommen, erzählt Bremer. "Man fühlt sich danach einfach besser." Und dafür opfere er auch gerne mal seinen freien Tag.

Der Kontakt zum Wohnhaus am Waldhof entstand vor einigen Wochen per Zufall, als Sozialpädagoge Markus Frowein, Mitarbeiter im Aufnahme- und Clearingzentrum der EJBL am Waldhof, privat als Gast im Bremer's No.1 an der Holzer Straße war. "Ich kam mit dem Küchenchef ins Gespräch, und er erzählte mir von seinem Engagement und dass er schon lange Kinder aus dem Kinderheim zum Essen einladen wollte", so Frowein. Von der Einladung erzählte er seinen Kollegen, die sie dankend annahmen und der sie gestern schließlich mit einer Gruppe folgten.

"Sie haben sich extra für diesen Tag schick gemacht", bemerkte Teamleiter Jürgen Kindel, der die Gruppe begleitete und seine Schützlinge gut kennt. Eigentlich wären es weitaus mehr Kinder gewesen, krankheitsbedingt mussten aber einige zuhause bleiben. "Für uns ist es aber schon etwas Besonderes, in ein Restaurant zum Essen eingeladen zu werden." Zwar unternehmen die Jugendlichen des Öfteren mal Ausflüge als Gruppe, "das beschränkt sich aber hauptsächlich auf die Sommerferien."

Serviert bekamen Bremers besondere Gäste an diesem Tag einen frischen Salat als Vorspeise und im Hauptgericht Putenschnitzel, mit Champignonsoße und selbst gemachten Kroketten. Darauf hatten sich die Jugendlichen, wie Sophie (13) und Michelle (16), die erst am Vortag von der Einladung erfuhren, auch schon gefreut. In der Gruppe genossen sie das leckere Essen.

Bremer schloss es nicht aus, das Kinderheim, zudem er nun den Kontakt hat, künftig auch regelmäßig zum Essen einzuladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Gastronom bittet Jugendliche zu Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.