| 00.00 Uhr

Remscheid
Geschichten locker vom Hocker

Remscheid. Der Remscheider Sascha Thamm gehört zu den erfolgreichen Poetry-Slammern. Am Sonntag liest er im Teo Otto Theater Von Bernd Geisler

Sascha Thamm liest am Sonntag, 18 Uhr, im Teo Otto Theater. Das ist für den "Kurzgeschichten-Autor" (Thamm) aus Remscheid fast wie ein Ritterschlag. Natürlich redet er am Telefon selbstbewusst über sich und sein Metier, aber er weiß auch, dass sich zum Tüchtigsein Glück einstellen muss, um Erfolg auf der ganzen Linie haben.

Sein Auftritt wird mit Vorschusslorbeeren überhäuft. Aber Thamm bleibt auf dem Boden. "Mal machen und dann mal gucken", ist seine Devise. Und so hat es mit dem jetzt 43-Jährigen auch angefangen. Auf einer Bühne stehen und eigene lustige Geschichten vorlesen? Das war für den gelernten Zahntechniker zunächst unvorstellbar. Allerdings: Geschrieben hat er schon immer gerne. Und begonnen hat alles mit seinem Hobby "Fische und Aquarien". Im Alter von 16 Jahren begann er, Artikel für ein Aquarienmagazin zu schreiben - "und zwar immer lockig flockig".

Er habe die Leser auch unterhalten wollen, erzählt er. Parallel dazu fotografierte er Fische und hielt darüber unterhaltsame Dia-Fachvorträge: "So bin ich durch die Aquarienvereine getingelt." Er habe gemerkt, dass es ihm Spaß macht, zu schreiben und auch vor Leuten Vorträge zu halten und dabei auch mal einen Lacher einzubauen. Sein Humor habe er sich nicht antrainiert, er sei ihm offensichtlich mit in die Wiege gelegt worden. Es war dann dem reinen Zufall zu verdanken, dass er bei einer Blues-Session in der Kattwinkelschen Fabrik in Wermelskirchen die Gelegenheit bekam, einen Text vorzulesen: "Das war in der Weihnachtszeit und ich hatte aufgeschrieben, wie wir damals Weihnachten gefeiert haben." Das sollte eine einmalige Aktion bleiben. Es machte ihm und den Leuten aber so viel Spaß, dass er mehr Geschichten schrieb.

Der nächste Schritt war eine spontane Teilnahme an einem Poetry-Slam in Remscheid. "Das war eine Initialzündung", sagt er heute. Er war so erfolgreich, dass er bereits in seinem vierten Poetry-Slam die NRW-Meisterschaft errang: "Das hat mich angefixt."

In den letzten fünf Jahren war er dreimal im Finale der NRW-Meisterschaften, dreimal bei den Deutschen Meisterschaften dabei und hat unterdessen Hunderte von Poetry-Slams absolviert. Diesen Rahmen hat er aber mittlerweile gesprengt: Thamm sieht sich als Autor lustiger Kurzgeschichten, die er sowohl in Poetry-Slams vorträgt, aber immer mehr auch im Rahmen von Comedy-Veranstaltungen.

Hinzu kommt, dass ein Poetry-Slam einem Teilnehmer lediglich rund sechs Minuten einräumt. "Mittlerweile sind meine Programme abendfüllend." Per Zufall lernte er auch einen Verleger kennen, der Thamms Buch "Dynamitfischen in Venedig" veröffentlichte.

Kurz nach Veröffentlichung avancierte es im WDR zum Buchtipp der Woche. 2014 gewann Thamm den NDR Comedy Contest und im Oktober 2015 erschien seine Audio-CD "Gesammelte Abrissbirnen". Stoff genug also für den Abend im Teo Otto Theater. "Es wird sehr, sehr lustig", verspricht Thamm. Ein paar Restkarten für Sonntag sind noch verfügbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Geschichten locker vom Hocker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.