| 00.00 Uhr

Remscheid
Gute Gespräche auf der Expo

Remscheid: Gute Gespräche auf der Expo
OB Mast-Weisz überreicht Peter Heinze (2.v.l.) die Ernennungsurkunde zum Beigeordneten. FOTO: Stadt
Remscheid. Mit dem ersten Tag auf der Messe Expo Real in München gab sich gestern Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz zufrieden. Zum ersten Mal für Remscheid im Einsatz war Peter Heinze, der neue Beigeordnete der Stadt, der offiziell erst zum 1. November sein Amt in Remscheid antritt. Von Christian Peiseler

Er nutzte die Messe, um sich als neuer Mann in der Verwaltungsspitze bei den verschiedenen Branchenvertretern bekannt zu machen. Wohnungsbau, Gewerbe und Einzelhandel - das waren die Bereiche, mit denen Remscheid in die Gespräche in München ging. Heinze verzeichnete ein reges Interesse an dem Standort im Bergischen. "In Remscheid gibt es eine große Entwicklungsdynamik und viel zu tun", sagte Heinze. Er gab sich zuversichtlich, dass sich aus dem einen oder anderen Gespräch ein gemeinsames Vorhaben anbahnen könnte. Ähnlich beurteilte auch Wirtschaftsförderer Ingo Lüttgen die Stimmung am Messestand. Er habe von einem in der Innenstadt ansässigen Einzelhändler Signale bekommen, in einem weiteren Remscheider Stadtteil zu expandieren. Gespräche mit den Eigentümern der Keiper-Immobilie haben laut Lüttgen neuen Schwung in eine Weiternutzung des leerstehenden Gebäudes gebracht. Mit den Eigentümern sei vereinbart worden, den Standort als Gewerbefläche weiter zu nutzen. Es gebe Interessenten. Entsprechende Konzepte sollen nun nach und nach geprüft werden.

Für Missstimmung in den Münchner Messehallen hat die hartnäckige Haltung der Wuppertaler gesorgt, gegen das DOC in Remscheid zu klagen. Laut OB Mast-Weisz hätte sich Investor McArthur Glen darüber sehr verärgert gezeigt. Gemeinsam sei man aber davon überzeugt, dass das DOC ein erfolgreiches Projekt für Remscheid werde. Der OB kündigte an, mit den Nachbarn auf politischer Ebene noch einmal den Dialog zu suchen, um herauszufinden, ob die Klageabsicht unverrückbar sei.

Über das Thema Breitbandausbau gab es Gespräche mit Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, sowie Vertretern des Wissenschaftsministeriums. OB Mast-Weisz hat die Ministerin nach Remscheid eingeladen, um über die Entwicklung der Region zu sprechen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Gute Gespräche auf der Expo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.