| 00.00 Uhr

Remscheid
Händler und Ritter erobern den Hardtpark

Remscheid: Händler und Ritter erobern den Hardtpark
Ob in Kettenhemd oder in Leinentuch gewandet - die bergische Ritterschaft vermittelt einen Eindruck vom Leben, Feiern und Kämpfen im tiefen Mittelalter. In Lennep unterrichtet sie das Volk in Waffenkunde. FOTO: Kempner (archiv)
Remscheid. "Lenneper Feyerey" mit viel Kurzweil, Lehrreichem und Spannendem erwartet die Besucher des Mittelalter-Marktes. Von Michael Möller

Am kommenden Wochenende, 13. und 14. Juni, geht es im Hardtpark traditionell mittelalterlich zu. Die "Lenneper Feyerey" lädt kleine wie große Fans von Rittern und historischen Handwerkern zum Mitfeiern des Mittelaltermarktes ein. Ein vielfältiges Programm hat der CK Veranstaltungsservice von Charlie Kohlleppel im Auftrag des Verkehrs- und Fördervereins als Veranstalter auf die Beine gestellt.

Rund 50 Stände werden den Besuchern ihre Angebote präsentieren, Ritter Schaukämpfe zeigen, Musikanten "Livemusik des Mittelalters" hören lassen sowie Gaukler, Spielleute und eine Hexe die Besucher unterhalten. Den Schwerpunkt haben die Verantwortlichen auf ein Fest gelegt, das sich mit der mittelalterlichen Kultur beschäftigt und den Familien entgegenkommt. Dazu trägt ein handbetriebenes Karussell, Ponyreiten oder Kinderbelustigungen bei.

Die kleinen Ritter können sich nicht nur in den Grundzügen des Ritterhandwerks wie Bogen- oder Armbrustschießen unterweisen lassen, sie dürfen auch ihre Eltern an der Handkurbel des Karussells ein wenig knechten. Ein Falkner wird dann auch seine fünf gefiederten "Artisten" durch den Park fliegen lassen. Ein Höhepunkt dürfte die Feuershow am Samstagabend werden.

Daneben zeigt das Lager anschaulich eine reisende Jagdgesellschaft aus dem 13. Jahrhundert. Zweimal am Tag gibt es eine Schaukampfshow der Ritterschaft "Mors Cetra".

Die bergische Ritterschaft lädt zur Waffenkunde ein, Gaukler Jeremias treibt seine derben Späße mit dem Publikum und Jakob der Puppenspieler reitet auf seiner Kunigunde über den Platz um Kinder für sein Puppentheater anzulocken.

Für Kohlleppel und natürlich die Besucher sind die eingeladenen Handwerker etwas Besonderes. Die meisten werden nicht einfach ihre Ware zum Verkauf anbieten, sie zeigen vor Ort, wie sie hergestellt wird; hier ist Mitmachen teilweise angesagt bei Korbflechter, Schmied, Besenbinder, Bogenbauer, Pfeilmacher, Drechsler, Kunsttöpfer, Punzierer, Filzer, Lampenbauer, Zimmermann, Kupferschmiedin, Zinngießer, Lederer, Sarwürker, Beutelbinder und Töpfer. Überall aber heißt es: Es darf gekauft und gefragt werden. Reichlich ist auch das Angebot gegen Hunger und Durst. Köche und Mundschenke wurden eingeladen, die ein Schmackhaftes feilbieten. Für viele Besucher der kulinarische Magnet der vorangegangenen Märkte: Der Bäcker wird wieder frisches Brot backen.

Das Tagesticket kostet fünf Euro. Wer mittelalterlich gewandet erscheint, zahlt nur vier Euro. Wer beide Tage nutzen möchte, kann für acht Euro eine Kombikarte erwerben. Kleine Ritter unter acht Jahren erhalten "freies Geleit".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Händler und Ritter erobern den Hardtpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.