| 00.00 Uhr

Remscheid
Handgemachtes für Liebhaber

Remscheid: Handgemachtes für Liebhaber
Beim Kunsthandwerkermarkt 2015 in der Klosterkirche schauen sich Magdalena Heinrichs und Gabriele Möbius handgemachte Lichterketten an. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Der Kunsthandwerkermarkt in der Klosterkirche war am zweiten Advent wieder sehr gut besucht. Von Stefanie Bona

Schmuck und Strick waren die Trends auf dem Kunsthandwerkermarkt in der Lenneper Klosterkirche - inzwischen bei Teilnehmern und Besuchern ein Selbstläufer. 40 Stände hatte Organisatorin Roswitha Bruder am zweiten Advent auf zwei Ebenen in Sälen und Fluren des Kulturzentrums untergebracht, der Besucherstrom hielt von der Eröffnung bis in den Abend an.

Monika Streblow gehört zu den Ausstellern, auf deren Anwesenheit sich die Freunde hübscher Schwibbögen und Laubsägearbeiten seit Jahren verlassen können. Immer an derselben Stelle im Webersaal verkauft die Lenneperin akkurat hergestelltes Kunsthandwerk aus Holz, das ihr Onkel Paul Arndt fertigt. Das Besondere hierbei: Beinahe alle Arbeiten haben ein bergisches Motiv, was bei den Kunden sehr gut ankommt. Die Silhouette des Röntgen- Museums oder -Gymnasiums, Schloss Burg oder die Müngstener Brücke sind Unikate, die Liebhaber gefunden haben. "Die Leute wissen Handarbeit schon zu schätzen. In einem Jahr mal weniger, im anderen dann wieder mehr", berichtete Monika Streblow.

Viel Aufmerksamkeit zogen genauso die Verkaufstische mit Ringen, Ketten, Armbändern oder Ohrringen auf sich. Aus verschiedenen Materialien gefertigt, konnte hier vor allem die Damenwelt nach persönlichem Geschmack aussuchen oder beim Partner mal einen dezenten Hinweis zum Favoriten fallenlassen. Denn natürlich wanderte manches Teil auch als angedachtes Weihnachtsgeschenk über die Verkaufstheke.

Zum ersten Mal war Ute Wickel mit ihren kunstvoll gestalteten Lichterketten beim Kunsthandwerkermarkt in der Klosterkirche dabei. In drei Schichten wird farbiges Transparentpapier geklebt, geschnitten und gebügelt, so dass es eine besondere Struktur erhält. Wer zu Hause eine Lichterkette hat, konnte die kleinen Lampenschirme auch solo erwerben, um sie dann selbst zu befestigen. "Ich finde diesen Markt sehr schön. Die Atmosphäre ist nett und das Publikum sehr freundlich", zog die Ausstellerin am frühen Nachmittag ein erstes positives Fazit. Bei den Textilien waren gestrickte Schals und ebenso Socken auf den Tischen der Aussteller sehr präsent. Auch Taschen und Kissen für Kinder mit kunstvollen Applikationen ließen erahnen, wie viel Zeit in einer solchen, liebevoll gestalteten Handarbeit steckt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Handgemachtes für Liebhaber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.