| 00.00 Uhr

Remscheid
Heimatbund hofft auf mehr Geld für Rathausplatz

Remscheid. Peter Maar kündigte an, bei den nächsten Wahlen nicht mehr als Vorsitzender kandidieren zu wollen. Von Stefanie Bona

Der Heimatbund Lüttringhausen wird sich auch im neuen Vereinsjahr für die Stadtentwicklung im "Dorf" stark machen. Erste Priorität hat für den 850-Mitglieder starken Bürgerverein die geplante Aufwertung der Rathausumgebung. Für neue Planungsschritte holte sich der Vereinsvorstand bei der Jahreshauptversammlung Rückendeckung bei den Mitgliedern. Grundsätzlich kommen die vorliegenden Entwürfe der Technischen Betriebe Remscheid (TBR) bei den Vorstandsmitgliedern gut an. Dass allerdings an der Rathausrückseite vornehmlich Parkplätze entstehen sollen, ist nicht im Sinne des Vereins. Daher legte der stellvertretende Vorsitzende, Architekt Dirk Bosselmann, eine Erweiterung der TBR-Pläne vor. Er regte an, eine neue Parkfläche direkt an der Hofeinfahrt in Richtung Gneisenaustraße anzulegen.

Das würde die Möglichkeit eröffnen, den derzeit maroden Hinterhof mit einer Grünanlage nach historischem Vorbild zu gestalten. Diesen Vorschlag begrüßten die Mitglieder. Somit will der Vorstand versuchen, auch die Lüttringhauser Bezirksvertreter für diese Idee zu gewinnen. Knackpunkt ist aber das Geld. 100.000 Euro stehen im städtischen Haushalt für die Maßnahme zur Verfügung. Damit sollen nach dem Ergebnis einer Bürgerversammlung zunächst der Park an der Gertenbachstraße und der Rathausvorplatz aufgewertet werden. Doch appelliert der Heimatbund an die Politik, für den Abschluss des Projekts noch Gelder vorzusehen. "Wenn für die Innenstadt Remscheid Millionen Euro aufgewendet werden sollen, um dem Outlet-Center in Lennep etwas entgegenzusetzen und auch in Lennep nicht alle anfallenden Veränderungen der DOC-Investor bezahlt, dann sind wir mit unseren Wünschen, die vielleicht 300.000 Euro kosten, bescheidene Bittsteller", sagte Peter Maar. Weiterhin will der Verein an der Organisation beliebter Traditionsveranstaltungen festhalten.

Kommt bei der nächsten Spendensammlung zugunsten der Lüttringhauser Weihnachtsbeleuchtung genug Geld zusammen, soll die katholische Pfarrkirche Heilig Kreuz durch eine neue Beleuchtungsanlage angestrahlt werden. Für sein Engagement für den Stadtteil wünscht sich der Vorstand allerdings mehr Unterstützung. Dirk Bosselmann und Klaus Everling als Schriftführer wurden für eine weitere Amtszeit einstimmig wiedergewählt. Die Wahl des ersten Vorsitzenden steht im Jahr 2018 an. Dafür werde er definitiv nicht mehr kandidieren, kündigte Peter Maar an. Im nächsten Jahr werde er 75 Jahre alt, sei 30 Jahre im Heimatbund-Vorstand aktiv und seit 13 Jahren sein Vorsitzender. Daher richtete er den Appell, sich frühzeitig Gedanken zu machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Heimatbund hofft auf mehr Geld für Rathausplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.