| 00.00 Uhr

Remscheid
"Hertie"-Anbau wird abgerissen

Remscheid: "Hertie"-Anbau wird abgerissen
Familie Maria, David und Sascha Reich überquerten mit Rollstuhl und Kinderwagen die Wupperstraße, wo eine Fußgängerbedarfsampel steht. FOTO: moll
Remscheid. Investor Ten Brinke legt jetzt los. Bürgersteig am Gebäude ist gesperrt, Fußgängerampel eingerichtet. Von Solveig Pudelski

Der Abriss des Anbaus am ehemaligen Hertie-Gebäude kündigt sich an - und damit ein Neubeginn vor den Toren des historischen Stadtkerns. Dort entsteht ein neuer Einzelhandelsschwerpunkt. Investor ist die Ten Brinke Gruppe. Während der Bauarbeiten gibt es Einschränkungen für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr. Auf Umwege müssen sich bereits jetzt Passanten einstellen. Der Gehweg rund um den denkmalgeschützten Altbau, also an der Wupper- und Kölner Straße bis Höhe ehemalige Parkdeckauffahrt, ist gesperrt, teilt Daniel Pfordt vom Ordnungsamt mit.

Das denkmalgeschützte, ortsbildprägende Gebäude steht seit sieben Jahren leer. Es wird in seiner Gestalt erhalten bleiben. Nur die Arkaden an der Wupperstraße/Ecke Kölner Straße werden zurückgebaut. Mit diesem Detail wird sogar der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt.

Damit Fußgänger ihren Weg sicher fortsetzen können, ist eine Ampel auf der Wupperstraße in Höhe der Polizeiwache installiert. Weil die Ringstraße wegen Straßenbauarbeiten derzeit Einbahnstraße ist und die Umleitung über die Kölner Straße erfolgt, rollt derzeit mehr Verkehr über die Kölner Straße. Daher setzt die Verkehrsbehörde aus Sicherheitsgründen auf einen Ampelüberweg. Grün müssen die Passanten allerdings per Knopfdruck anfordern. Sie wechseln dann auf die Seite des kleinen Hardtparks und können von dort aus die Kölner Straße vor der Deutschen Bank passieren und dann über die reguläre Fußgängerampel an der Kreuzung zur Kölner Straße gelangen. Auch die erste Fußgängerinsel sei gesperrt, sagt Pfordt. Diese Regelung soll bis Jahresende gelten. Sobald die Abrissbagger anrollen, müsse auch eine Fahrbahn gesperrt werden. Auch das Schieferhaus an der Kölner Straße, in dem sich ein Imbiss befindet, wird abgerissen.

Wie berichtet, baut die Ten Brinke Gruppe an die Stelle des alten Anbaus ein neues Gebäude mit Parkdeck mit 149 Stellplätzen. Außerdem wird der Altbau in Absprache mit der Unteren Denkmalbehörde grundlegend saniert. Die beiden Ankermieter des Gesamtobjekts sind Edeka und Aldi, dessen Standort an der Robert-Schumacher-Straße verkaufsflächenmäßig nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Im neuen Anbau wird er rund 1000 Quadratmeter zur Verfügung haben. Bei einem Pressetermin nächsten Dienstag stellt Ten Brinke weitere Einzelheiten zum Projekt vor. Bisher ist nichts bekannt über die Vermietung der oberen Etagen. Fest steht aber: Einen Fußweg zwischen Kölner Straße und Hardtpark werde es weiterhin geben, das hat der Investor zugesichert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Hertie"-Anbau wird abgerissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.