| 00.00 Uhr

Remscheid
Hier kann jeder private "Schätze" parken

Remscheid: Hier kann jeder private "Schätze" parken
Neuer Platz im Parkhaus Kirchhofstraße: Das Projekt Lagerboxen haben Matthias Bioly (links) und André Westhoff realisiert. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. An der Kirchhofstraße entsteht ein neuer Lagerkomplex. In 240 großen und kleinen Räumen können Mieter ihr Hab und Gut unterbringen. Von Verena Kensbock

Statt Autos reihen sich im Parkhaus "Am Markt" jetzt Lagerboxen aneinander. Im dritten Untergeschoss sind 240 Räume aus weißem Wellblech entstanden - einige so klein wie ein Schrank, andere so groß wie eine Wohnung. Hinter den grünen Türen sollen die Mieter all das verstauen, das zuhause keinen Platz mehr findet.

"Studenten im Auslandssemester, Motorradfahrer oder Senioren, die in eine kleinere Wohnung ziehen", umreißt André Westhoff vom Betreiber "Besser Parken" die Zielgruppe. Eben jeder, der seinen Hausrat einlagern will oder zusätzlichen Platz benötigt.

In den vergangenen Wochen hat ein britisches Unternehmen das Parkdeck in ein Lagerhaus verwandelt. Die Bauabnahme soll Mitte Oktober folgen. Dann darf das Hab und Gut der ersten Mieter in die Lagerräume ziehen. Eine neue Lüftungsanlage soll dafür sorgen, dass die Besitztümer trocken bleiben. "Die Bedingungen hier sind besser als in den meisten Kellerräumen", sagt André Westhoff. Die Mieter können direkt mit dem Auto vorfahren, die Etage ist videoüberwacht und nur mit einer individuellen Zahlenkombination gelangt man in den Lagerkomplex. Das kostet natürlich: Für den kleinsten Lagerraum mit rund fünf Kubikmetern sind 20 Euro im Monat, für den größten mit mehr als 100 Kubikmetern sind es rund 400 Euro.

Anfang 2015 hatten die Planungen für das Projekt begonnen. Eigentümer des Parkhauses sind die Stadtwerke mit dem Tochterunternehmen "Park Service Remscheid". Matthias Bioly von den Stadtwerken ist durch Zufall auf das Lagersystem aufmerksam geworden und hat das Projekt angestoßen. Die Stadtwerke vermieten den Platz an "Besser Parken", den Betreiber der Mietboxen.

Durch das neue Konzept würden aber keine Parkplätze wegfallen, versichert Matthias Bioly. "Das Parkhaus ist nicht ausgelastet. Durch die Lagerboxen wird es wieder neu belebt." Bis 2008 wurden die Parkplätze von einer in der Nähe ansässigen Firma genutzt. Seitdem steht die gesamte Etage leer und wird für den täglichen Bedarf nicht benötigt.

Der Trend zum Kellerersatz kommt aus den USA und ist dort weit verbreitet, sagt Westhoff. Den Bedarf gebe es aber auch in Remscheid. "Die Menschen haben heute fünf mal mehr Gegenstände im Haushalt als noch vor 70 Jahren." Ob man das alles tatsächlich braucht? Vermutlich nicht, meint Westhoff. "Aber Omas alte Kommode oder Erinnerungsstücke aus dem Kinderzimmer haben auch einen ideellen Wert. Davon wollen sich viele Leute nicht trennen."

Die ersten Boxen sind bereits reserviert, der Großteil des Parkdecks steht aber noch leer. Bei einem Tag der offenen Tür am 22. Oktober haben Interessierte die Möglichkeit, sich die Lagerräume anzusehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Hier kann jeder private "Schätze" parken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.