| 00.00 Uhr

Remscheid
Honsberger Osterfeuer mit Grillwurst und Stockbrot

Remscheid. Mehr als 100 Besucher trafen sich an der Sportanlage zu dem Brauch und teilten Freude und Behaglichkeit. Von Hagenthiele

Das Osterfeuer auf dem Honsberg hat sich inzwischen als fester Bestandteil der Veranstaltungen des Quartiers etabliert. Bereits zum fünften Mal kamen am Samstagabend Anwohner des Stadtteils und deren Freunde sowie Verwandte vor der Sportanlage Honsberg zusammen, um ab 18 Uhr gemeinsam zu grillen - wobei die jüngsten Besucher auch Stockbrot zubereiteten.

Mit Anbruch der Dunkelheit wurde schließlich begleitet von einem anerkennenden Raunen der aufgeschichtete Holzstapel entzündet. Das lodernde Feuer sorgte für Behaglichkeit und weit geöffnete Kinderaugen. Organisiert hat die Veranstaltung wie auch schon in den Vorjahren die Stadtteilkonferenz Honsberg.

Um Punkt 19.20 Uhr entzündeten gleich mehrere Helfer den über zwei Meter hohen Stapel aus Holzresten, Pappen und Europaletten. Erst noch zögerlich, dann vom aufkeimenden Wind unterstützt immer drängender leckten die Flammenzungen über das Holz, bis sie schließlich imposant in die Höhe wuchsen.

"Halleluja, ist das aber heiß", sagte ein Besucher und ging - wie viele andere auch - lieber einige Schritte zurück. Letztlich spürte man die Wärme sogar noch am Rand des Platzes. Fasziniert betrachteten die Kinder das beeindruckende Schauspiel aus Licht und Schatten, Männer prosteten sich zufrieden zu und Paare hielten sich innig in den Armen.

"Es geht ja doch eher um die Geselligkeit, auch wenn das Feuer natürlich sehr schön anzusehen ist", meinte Kevin Hecht, der in Honsberg weithin bekannt ist. Er spielt in der Band Joker's Live, die regelmäßig bei den örtlichen Stadtteilfesten auftritt, das Schlagzeug. Nachdem Hecht in den vergangenen Jahren immer als Besucher zum Osterfeuer gegangen ist, hatte er sich jetzt entschlossen, mit seinen Eltern zusammen als Helfer anzupacken. Bereits um 15 Uhr war er vor Ort im Einsatz. "Es macht immer sehr viel Spaß, da hilft man doch gerne mit", meinte Hecht, der zum Lohn einer derjenigen war, die das Feuer entfachen durften.

Auch nachdem die Flammen bereits niedriger schlugen, leerte sich der Platz nicht - es kamen vielmehr neue Besucher dazu. In der Spitze standen deutlich über einhundert Gäste um das Feuer versammelt. "Es ist schon eine tolle Kulisse", meinte Hannelore Seidling, die ihre Familie besuchte und überredet worden war, sich das Honsberger Osterfeuer einmal anzusehen. "Die Stimmung ist bestens, und das Feuer sieht doch beeindruckend aus", sagte sie und fügte hinzu, dass sie den Abstecher nicht bereue.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Honsberger Osterfeuer mit Grillwurst und Stockbrot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.