| 00.00 Uhr

Remscheid
Hüttenzauber mit Riesenrad und Eisbahn

Remscheid: Hüttenzauber mit Riesenrad und Eisbahn
Am Freitag öffnet der Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus. FOTO: HN-
Remscheid. Der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz wird am Freitag eröffnet - mit Feuerwerk und Gratis-Schlittschuhlaufen. Von Solveig Pudelski

Regentropfen oder Schneeflocken dürften Remscheider diesmal weniger vom Besuch des Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz abhalten: Es gibt mehr Unterstände, eine große Almhütte mit überdachten Stehtischen und "VIP-Hütten", in denen es sich Gruppen von sieben, acht Leuten bei Glühwein und Bratwurst gemütlich machen können - auch wenn sich das bergische Wetter von der schmuddeligen Seite zeigt. Noch wird fleißig gezimmert und dekoriert, am Freitag wird der Wintertreff in der City eröffnet.

Kinder können an diesem Tag von 13 bis 16 Uhr gratis Schlittschuhlaufen - ein Geschenk der Stadtsparkasse Remscheid. Nur die Leihgebühr für Schlittschuhe müssen die Eltern bezahlen. Um circa 18.30 Uhr wird ein Feuerwerk den Himmel erhellen. Dann ist auch offizieller Start an der Eisbahn mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Vertretern aus der Politik und Wirtschaft, "vor allem von Firmen, die wieder mit Bandenwerbung dazu beigetragen haben, dass wir die Eisbahn finanzieren können", sagt Organisator Marcel Müller. Die über 600 Quadratmeter große Eislauffläche ist mit über 100 000 Euro an Kosten das teuerste Element des Weihnachtsmarktes.

Wer dieses Jahr über den Markt bummelt, werde die Veränderung sehen, verspricht Müller. "Wir investieren jedes Jahr in die Hüttenstadt, um mehr Aufenthaltsqualität zu bieten und sie noch heimeliger zu machen." Eine Lichterkettenbeleuchtung und ein großes Eingangstor gehören ebenso dazu wie die Almhütte und adventliche Deko. Außerdem werde das gastronomische Konzept erweitert.

Weihnachtsmärkte im Bergischen Land 2016 FOTO: Moll, Jürgen

Für Müller ist klar: Die Kombination aus Imbiss- und Getränkeständen sowie großer Eisbahn kommt an. Sowohl Besucher als auch Händler bescheinigen dem Weihnachtsmarkt wieder mehr Attraktivität. Das Image habe sich zum Positiven gewandelt. So sei es ihm auch gelungen, den Betreiber eines nostalgischen Riesenrads für Remscheid zu gewinnen, obwohl dieser auch andere Angebote hatte. Anders als vor Jahren wird das 18 Meter hohe Rad nicht auf der Alleestraße, sondern auf dem Rathausplatz aufgebaut und ermöglicht so einen Blick aus der Taubenperspektive auf das Markttreiben. Zudem gehört auch ein Rahmenprogramm mit Feuerschluckern und Musikanten, die bei sogenannten Walking Acts von Stand zu Stand ziehen, um die Gäste zu unterhalten. Weitere Aktionen sollen für Abwechslung sorgen.

Das Weihnachtsdorf ist vom 20. November bis 23. Dezember geöffnet (Totensonntag geschlossen), die Eisbahn bleibt bis 27. Dezember stehen. Buchungen fürs Eisstockschießen laufen bereits über das Internet: www.weihnachtsmarkt-remscheid.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Hüttenzauber mit Riesenrad und Eisbahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.