| 00.00 Uhr

Remscheid
IHK kritisiert Sperrung der Autobahn 1

Remscheid. Die Sperrung der Leverkusener Brücke (A 1), die gestern Abend begann und bis Montag um 5 Uhr dauert, erhält massive Kritik aus Wirtschaftskreisen. Die sieben rheinischen Industrie- und Handelskammern (Aachen, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Köln, Mittlerer Niederrhein und Wuppertal-Solingen-Remscheid), die sich zur IHK-Initiative Rheinland (IIR) zusammengeschlossen haben, beurteilen Brückensperrungen generell als problematisch. "Wir erkennen die Bemühungen von Straßen NRW an, diese Sperrung hauptsächlich am Wochenende durchzuführen, aber es trifft auch Werktage" sagt Gregor Berghausen, IIR-Sprecher und Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf.

Der Zeitverlust durch Staus und Umwege ist laut Berghausen ein immenser Kostenfaktor, der volks- wie betriebswirtschaftliche Schäden verursacht. "Die Vollsperrungen sind für unsere Region ein immenses Problem - das trifft nicht nur Lkw, sondern auch Pendler und Geschäftsreisende im Pkw", beklagt auch Thomas Wängler, Verkehrsexperte der IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: IHK kritisiert Sperrung der Autobahn 1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.