| 00.00 Uhr

Remscheid
Im Vorjahr stieg die Zahl der Grippeerkrankungen

Remscheid. Die letzte Grippesaison fiel in Remscheid im Vergleich zur Vorsaison stärker aus. Das berichtet die IKK classic und hat dafür die aktuellsten Zahlen des Robert Koch-Instituts ausgewertet. Im Meldejahr von Oktober 2016 bis Ende September 2017 wurden insgesamt 21 Influenza-Infektionen für Remscheid gemeldet. "Dies ist eine deutliche Steigerung zur vorjährigen Influenza-Saison, in der es nur 15 registrierte Fälle gab" so Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK classic.

Dieser Trend zeigt sich auch landesweit. Erkrankten im Meldejahr 2015/2016 in NRW 6.872 Menschen an der Grippe, waren es 2016/2017 10.040. Viele von den Erkrankungen hätten allerdings durch eine Grippeschutzimpfung vermieden werden können, heißt es in einer Mitteilung der IKK. "Obwohl vor jedem Winter auf die Grippeschutzimpfung hingewiesen wird, ist die Impfquote leider immer noch viel zu niedrig", so Michael Lobscheid.

So liegt sie laut Robert-Koch-Institut bei den besonders gefährdeten Menschen über 65 Jahre in Deutschland unter 50 Prozent. Erfahrungsgemäß sind die Monate Oktober und November für die Impfung am besten geeignet. Dann ist der Impfschutz wirksam, bevor die Grippesaison beginnt. Die Schutzwirkung hält in der Regel nur für eine Saison, heißt es.

(cip)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Im Vorjahr stieg die Zahl der Grippeerkrankungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.