| 00.00 Uhr

Remscheid
Innenstadtmanager sind eingezogen

Remscheid: Innenstadtmanager sind eingezogen
Christian Wlost (li.) und Jonas Reimann in ihrem Büro am Markt. Zur Einweihung kam auch Ute Marks vom Stadtplanungsbüro Stadt und Handel. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Am Markt 13 stehen seit gestern einmal wöchentlich Ansprechpartner für die Revitalisierung der Innenstadt bereit. Von Henning Röser

Jonas Reimann und Christian Wlost haben in ihrem Berufsleben schon einige Büros in anderen Städte bezogen, das neue aber bringt sie so nahe dran ans Geschehen wie noch nie. Denn die Räume des früheren Fachgeschäfts Radio Kappen gleich gegenüber der Stadtkirche am Markt liegen im Herzen der Problemzone, an deren Gesundung die beiden mitwirken sollen.

Immer mittwochs haben Reimann und Wlost Bürotag in Remscheid. Reimann steht als Innenstadtmanager dann als Ansprechpartner für alle bereit, die an der Umgestaltung der Allee und ihrer Umgebung mitwirken wollen. Er bildet die Schnittstelle, um die Ideen von Investoren wie Kunden in den politischen Planungs-Prozess einzuspielen. Wlost ist der Quartierarchitekt, der Immobilienbesitzer in allen Fragen zu Umbau und Sanierung berät und der weiß, welche Förderprogramme es gibt - etwa für die Verschönerung von Fassaden.

Beide sind schon seit einigen Wochen in Remscheid aktiv und haben sich in dieser Zeit ein erstes Bild gemacht, viele Gespräche geführt. Als typisches Beispiel nannte Wlost gestern bei einem Pressetermin das Haus von Jochen Rohr, in dem dieser viele Jahre ein Schuhgeschäft auf der unteren Alleestraße betrieb. Ihn hat Wlost intensiv beraten, was für Umbau- und Sanierungsmöglichkeiten es gibt. Die Probleme des Hauses seien typisch für viele Allee-Immobilien mit ihrer Mischung aus gewerblicher Nutzung und Wohnhaus, sagte Wlost. Er wartet nicht, dass die Besitzer ins Büro kommen, er geht die Allee entlang und klopft an die Türen.

So kann es vorkommen, dass am Präsenztag Mittwoch sein Schreibtisch nicht besetzt ist. Auch Reimann ist immer wieder unterwegs. Da hilft es weiter, dass am Markt seit kurzem auch Meika Sternkopf vom Projektbüro Mosaik der TU Dortmund ihren Schreibtisch hat. Sie untersucht mit Kollegen im Rahmen eines Forschungsprojekts das Miteinander vieler Nationen in Remscheid. So kann jeder eine Nachricht hinterlassen. Unter Telefon 02191 464489-0/1 können auch Termine verabredet werden.

"Wir wollen, dass in der Innenstadt etwas in Bewegung gerät", sagte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz. Das Büro sei bei diesen Plänen ein wichtiger Mosaikstein. Ideen für die Allee habe es schon viele gegeben, nun hoffe er, dass ein Investor den Anfang mache, damit andere nachziehen.

Das alles soll planvoll geschehen. Das vom Land finanzierte Innenstadtmanagement berichtet regelmäßig im politischen Lenkungskreis über seine Arbeit. Im Herbst soll ein Leitfaden des Düsseldorfer Architekten Bernd Strey für Hausbesitzer zur Gestaltung der Geschäfte und Hausfassaden vorgestellt werden. Der arbeitet daran. Bei einer Auftaktveranstaltung vor Wochen hatte er das Durcheinander aus Werbetafeln und Aufstellern als wenig attraktiv bezeichnet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Innenstadtmanager sind eingezogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.