| 00.00 Uhr

Frisch Importiert Spezialitätenläden (1)
Italienisch einkaufen, kochen und genießen

Remscheid. In einer Reihe stellen wir Geschäftsinhaber vor, die besondere Waren aus ihrem Herkunftsland importieren und hier verkaufen. Dazu gibt es jedes Mal ein typisches Rezept. Der italienische Feinkostladen "il Mercatone" bietet außer Spezialitäten auch Catering, einen Mittagstisch und hauseigenen Kaffee an. Von Anna Kaiser

Remscheid Von außen wirkt der italienischen Feinkostladen "il Mercatone" wie ein Großhandel. "Das liegt an dem großen Rolltor neben dem Eingang", sagt Salvatore Zimotti, der Sohn des Inhabers. Doch im Laden sieht es ganz anders aus. Sofort wird dem Kunden klar, dass es sich um einen Familienbetrieb handelt: Ein kleiner Junge läuft durch den Laden. "Buongiorno" - der Kunde wird italienisch begrüßt. Alles wirkt sehr familiär. Auch das Ambiente ist warm und einladend.

Im nächsten Jahr feiert der Feinkostladen sein 40-jähriges Bestehen. "Mein Vater hat als Fahrer für einen italienischen Feinkostladen gearbeitet, daher kam ihm die Idee zu einem eigenen Laden", sagt Zimotti. Angefangen habe es mit einem kleinen Laden in Lennep, "damals war meine Mutter die einzige Mitarbeiterin, vor 20 Jahren sind wir in einen größeren Laden gezogen", fährt er fort. Mittlerweile arbeiten nicht nur er und seine Eltern dort, sondern noch eine Aushilfe. Und auch die Produktpalette habe sich von Grund auf geändert. "Normale italienische Waren bekommt man inzwischen in jedem Supermarkt, weshalb wir uns auf Feinkost spezialisiert haben", sagt der Sohn des Inhabers. An die 30 verschiedene Käse- und Salamisorten machen ihr Sortiment aus, darunter Sorten mit Pistazien oder Trüffel.

Seit circa fünf Jahren bietet "il Mercatone" außerdem einen Mittagstisch an. Dieser variiert von Tag zu Tag und werde immer frisch von Salvatores Mutter, Maria, zubereitet. Bis zu 40 Leute würden dort täglich essen, vor allem Mitarbeiter von Vaillant oder der Volksbank nutzen das Angebot. "Sie scheinen mitbekommen zu haben, dass man hier gut essen kann", sagt Zimotti schmunzelnd. Zudem bietet der Feinkostladen Catering für Gesellschaften bis zu 70 Personen an.

Herkömmliche Lebensmittel wie Mehl oder Milch gibt es dort nicht zu kaufen. Es sei denn, ein Kunde habe den speziellen Wunsch nach Milch aus Italien. "Dann muss er mir Bescheid geben, und mit der nächsten Lieferung aus Italien ist das Produkt da", sagt Zimotti. Besonders ist an "il Mercatone" auch der hauseigene Kaffee von Salvatore Zimotti "Caffé Effetto", der in Neapel geröstet wird und in Remscheid genossen werden kann.

Die Kundschaft komme aus Remscheid und der Umgebung und bestehe zu 60 Prozent aus Deutschen. "Die Italiener kaufen meistens vor Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten bei uns ein", sagt Zimotti. Ebenfalls im Sortiment befinden sich Produkte wie Waschmittel oder Duschgel. "Anders als die deutschen Produkte sind die nicht, aber viele Italiener kaufen sie trotzdem", so Zimotti. Wie Elena Scalise, eine Kundin von "il Mercatone", die dort gelegentlich Duschgel kauft. Es rieche gut und mache die Haut weich. In erster Linie würde sie aber vor besonderen Anlässen dort einkaufen. "Zu Weihnachten gibt es bei uns Panettone, den Kuchen bekomme ich nur hier", sagt die Kundin. Doch auch andere Feinkost wie Oliven würde sie hier kaufen, "die schmecken anders als die Oliven, die es in deutschen Supermärkten gibt", ergänzt sie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frisch Importiert Spezialitätenläden (1): Italienisch einkaufen, kochen und genießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.