| 00.00 Uhr

Remscheid
JU begrüßt Idee für bessere Zugverbindung

Remscheid. Die Anbindung Remscheids an die Städte Düsseldorf und Köln muss dringend verbessert werden. Das fordert die Junge Union (JU) in einer Pressemitteilung. "Wir begrüßen es, dass die Stadt wieder in Verhandlungen mit dem VRR treten wird, um die Anbindung Remscheids an den ÖPNV nach Düsseldorf und Köln zu verbessern und damit die Reisezeit zu verkürzen", so der Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Fabian Knott. Wer täglich mit dem Zug pendele, kenne die Probleme: Verpasste Anschlusszüge und lange Wartezeiten.

Gerade für die vielen Studenten, Auszubildende und Arbeiter, die täglich pendeln und auf die Pünktlichkeit angewiesen seien, stelle dies ein Problem dar. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Eike Leicht sagt: "Schon seit vielen Jahren setzt sich die Junge Union Remscheid dafür ein, dass die S-Bahn von Remscheid bis nach Düsseldorf durchfährt und auch die Anbindung nach Köln am Solinger Hauptbahnhof verbessert wird.

" Die Junge Union Remscheid sieht es als dringend notwendig an, die Strecke zwischen Solingen HBF und Remscheid Lennep zu elektrifiziert, damit die S7 nicht mehr in Solingen enden muss, sondern bis Remscheid durchfahren kann. Wie berichtet, hat die Stadt entsprechende Anträge bei der Bezirksregierung eingereicht.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: JU begrüßt Idee für bessere Zugverbindung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.