| 00.00 Uhr

Remscheid
Jungunternehmer starten durch

Remscheid. Das Remscheider Unternehmen JAR Media arbeitet als White Label-Firma: Es programmiert erfolgreich Webseiten für Agenturen und Internetshops. Von Anna Mazzalupi

Viele Webseiten, auf denen täglich mehrere Millionen Nutzer unterwegs sind, wurden im Remscheid programmiert. Doch nur die Mitarbeiter des Remscheider Dienstleistungsunternehmens und dessen Auftraggeber wissen davon. Denn JAR Media arbeitet als White Label-Firma.

Als Partner von Werbe- und Designagenturen programmiert das junge, 20-köpfige Team individuell angefertigte Webseiten und Internetshops - orientiert an den Wünschen der Endkunden der Agenturen. Das Design übernimmt die Agentur, JAR Media macht es technisch möglich. Alles, was PHP-basiert ist, kann umgesetzt werden. In den meisten Fällen weiß der Endkunde nicht, dass JAR Media die Finger im Spiel hatte.

Mit der gebündelten Teamkompetenz der Programmierer schließt die Firma, die 2009 als Startup vom damaligen Abiturienten Julian Richter gegründet wurde, eine Bedarfslücke. Viele Agenturen haben keinen eigenen Programmierer oder verfügen nicht über das richtige Know-how und die Möglichkeiten, erklärt der 27-jährige Geschäftsführer Richter. Bei JAR Media sitzen die Experten. Frontendler, Backendler und Serveradministratoren konzentrieren sich ganz auf das jeweilige Projekt und eröffnen dem Kunden häufig neue Möglichkeiten. "Wir sind nicht auf ein System festgelegt und bieten alles an", ergänzt Toni Müller (32), ebenfalls Geschäftsführer.

Spannend an der Arbeit als White Label sei aber nicht nur, dass man unsichtbar für Endkunden ist. "Man kommt in alle Bereiche rein", sagt Richter, der als Netzwerkadministrator für Schulen in Radevormwald seine Programmierer-Karriere startete. Neben der Automobilbranche hat die Firma zum Beispiel bereits Einblicke in die Medienbranche erhalten und unter anderem die Webseite für einen Radiosender programmiert. "Man wird auch schon mal mit politischen Ereignissen konfrontiert. Zum Beispiel in China, wo bestimmte Seiteninhalte von der Regierung geblockt werden und wir eine Lösung finden müssen, um das zu umgehen", berichtet der Radevormwalder.

Seit 2012 liegt der Hauptsitz in Remscheid. Da befand sich der Firmengründer noch in der Endphase seines Informatikstudiums in Aachen und hatte einen Mitarbeiter. In nur wenigen Jahren wurde JAR Media eine feste Größe. Allein im letzten Jahr hat das Team rund 1300 Projekte von 100 Kunden deutschlandweit betreut - die Tendenz ist steigend.

Mit dem Wachstum wird allerdings auch eine Herausforderung größer: gut qualifiziertes Personal zu finden. Deshalb ist JAR Media seit letzten Jahr auch Ausbildungsbetrieb. Die Stelle für den Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung konnte vor kurzem mit einem motivierten Azubi besetzt werden, der aus Syrien stammt.

Den Gedanken eines Startups, innovativ zu sein und sich ständig weiter zu entwickeln, hat sich die Firma auch nach der Etablierung in der Branche bewahrt. Die Mitarbeiter halten sich durch Schulungen ständig auf dem neusten Stand und haben im Betrieb auch die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen oder neue Technologien zu entwickeln. Häufig schult JAR Media andere Unternehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Jungunternehmer starten durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.