| 00.00 Uhr

Remscheid
Kaninchen sterben im Kinderzimmer

Remscheid. Mutter mit drei Kindern kann sich bei Brand aus dem Dachgeschoss retten. Die Wohnung in der Christianstraße ist nicht mehr bewohnbar. Von Henning Röser

Einen Großeinsatz löste gestern Morgen gegen 9.15 Uhr ein Brand in einer Dachwohnung in der Christianstraße in der Innenstadt aus. Im Kinderzimmer der von vier Personen (eine Mutter mit ihren drei Kindern) bewohnten Wohnung war aus bislang noch ungeklärten Gründen ein Feuer entstanden. Die Feuerwehr geht mittlerweile von einem technischen Defekt aus. Die Ermittlungen laufen noch.

Als die Feuerwehr am Einsatzort ankam, hatte sich die Familie bereits ins Freie gerettet. Mittlerweile brannte es in zwei Räumen der Wohnung. Die Feuerwehr hatte den Brand dann schnell unter Kontrolle, berichtet Einsatzleiter Martin Voß. Die Retter konnten zwei Wellensittiche aus der Wohnung retten, für zwei Kaninchen dagegen kam die Hilfe der Feuerwehr zu spät. Der Rettungsdienst brachte die Familie ins Krankenhaus, wo zwei der Kinder vorsorglich untersucht wurden. Die Wohnung in der Innenstadt ist nicht mehr bewohnbar. Sie wurde von der Feuerwehr entraucht, die verbrannten Möbel und andere Gegenstände wurden entfernt.

Das Amt für Wohnungshilfe der Stadt bemühte sich gestern, eine neue Unterkunft für die Familie zu finden, weil sie von Obdachlosigkeit bedroht war. Zusammen mit der Hausverwaltung wurde zunächst eine Übergangslösung in einem Hotel gefunden. "Wir hätten auch eine Wohnung gehabt, aber dort fehlen die Möbel", sagte Carsten Thies von der Stadt auf BM-Anfrage.

Die Feuerwehr war mitsamt Rettungsdienst und Freiwilligen mit insgesamt 35 Leuten im Einsatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kaninchen sterben im Kinderzimmer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.