| 00.00 Uhr

Lust Auf Kochen
Kastaniencremesüppchen - jetzt wird's herbstlich

Remscheid. Wenn die Esskastanien von den Bäumen fallen und überall der neue Wein angeboten wird, dann ist es Zeit für Maronensuppe. "Bei mir im Restaurant wird mit pfälzischem Riesling gekocht", sagt Christian Jablonski vom Restaurant "Der Grund". Die Kastaniensuppe nenne man in der Pfalz übrigens liebevoll "Käschdesupp". "Viel Spaß beim Kastanien sammeln und beim Nachkochen", wünscht Jablonski den Lesern. Das ist das Rezept der Woche:

Kastaniencremesüppchen mit karamellisierten Radicchio und rosa gebratenen Entenbruststreifen

Zutaten: 200 g Maronen (gekocht/vakuumiert), 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 1 Möhre, 2 Stangen Staudensellerie, Thymian & Rosmarin, 50 g Butter, 100 ml Weißwein, 50 ml weißer Portwein, 500 ml Geflügelfond, 250 g Schlagsahne, Pfeffer, Salz, etwas Balsamessig, gehackte Petersilie, 1 ganze Wildentenbrust (ca. 150 - 200 g), Salz, Pfeffer, 1/2 EL Butterschmalz, 1/4 Radicchio, Olivenöl, Zucker.

Zubereitung: Schalotten, Knoblauch und Gemüse schälen bzw. putzen und fein würfeln. In Butter mit Kastanien und den Kräuterzweigen anschwitzen und salzen. Mit Weiß- und Portwein ablöschen und um die Hälfte einkochen lassen. Fond und Sahne zugießen. Nun etwas einkochen lassen, die Kräuterzweige entfernen. Suppe pürieren (am besten im Mixer), mit Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell mit etwas Geflügelbrühe verdünnen.

Die Entenbrust salzen und pfeffern. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und Fleisch darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite jeweils etwa fünf Minuten anbraten. Fleisch in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

Die Radicchio-Blätter in feine Streifen schneiden, mit dem Zucker in 1 EL Olivenöl andünsten und mit etwas Wasser sirupartig einkochen lassen.

Suppe in einen tiefen Teller geben, Entenbrust in feine Scheiben schneiden und diese zusammen mit dem karamellisierten Radicchio in der Suppe oder am Suppentellerrand anrichten.

Wer gerne Kastanien frisch verwendet: Kreuzweise einschneiden und im Backofen rösten, bis die Schale aufplatzt - das dauert ca. 20 Minuten. Etwas auskühlen lassen und anschließend schälen und etwas klein hacken. Dann können sie wie oben beschrieben verwendet werden.

Christian Jablonski

www.der-grund.com

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lust Auf Kochen: Kastaniencremesüppchen - jetzt wird's herbstlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.