| 00.00 Uhr

Remscheid
Kaum Chancen für Hartz-IV-Bezieher auf Arbeitsmarkt

Remscheid. Der im Arbeitslosenreport NRW festgestellte landesweite Trend, dass die Hartz-IV-Bezieher kaum bis gar nicht von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt profitieren, gilt auch für Remscheid.

Der Anteil der Langzeitleistungsbezieher an allen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten betrug in Remscheid im Februar 2015 67,6 Prozent. In den Vergleichsmonaten der beiden Vorjahre waren es 68 Prozent (2014) bzw. 68,8 Prozent (2013).

"Diesen 67,6 Prozent Langzeitleistungsbeziehern in Remscheid fällt der Ausstieg aus der Armut und Arbeitslosigkeit besonders schwer", macht der Sprecher AG der Freien Wohlfahrtspflege, Rainer Bannert in einer Mitteilung deutlich. "Wir stellen für unsere Region fest, dass die Mittel für die aktive Arbeitsmarktförderung und die öffentlich geförderten Beschäftigungsangebote für erwerbsfähige Hartz-IV-Bezieher seit Jahren zurückgefahren werden. In Remscheid haben wir im Juni 2015 gegenüber Juni 2013 einen Rückgang bei den öffentlich geförderten Beschäftigungen von 61 Plätzen zu verzeichnen."

Die Formel "bessere wirtschaftliche Lage reduziert die Arbeitslosigkeit" stimmt nur zum Teil. Die Zahlen des Arbeitslosenreportes NRW belegen, dass sie für Erwerbsfähige in Hartz IV nicht aufgeht. "Deshalb", so fordert Rainer Bannert, "brauchen wir nicht weniger, sondern mehr Mittel für langfristigere und damit auch kostenintensivere beschäftigungsfördernde Angebote für Langzeitleistungsbezieher."

(BM)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kaum Chancen für Hartz-IV-Bezieher auf Arbeitsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.