| 00.00 Uhr

Kein Senior darf zurückbleiben

Kein Senior darf zurückbleiben
FOTO: Moll Jürgen
Meinung | Remscheid. Fast jeder dritte Remscheider ist über 60 Jahre. Und die Zahl der älteren Bürger wächst auch weiterhin. Es ist daher ein Gebot der politischen Vernunft, die Bedürfnisse und Interessen dieser Gruppe der Bevölkerung sehr ernst zu nehmen.

Kein Senior darf zurückbleiben. Der Seniorenbeirat hat gezeigt, wie mit Beharrlichkeit eine Forderung zügig umgesetzt werden kann. Anlass für diesen Vorstoß war die Absicht der Stadt, die Stelle der Rentenberatung im Ämterhaus zu streichen. Das sei die Konsequenz des Stellenabbaus beim Personal, argumentierte die Stadt. Sie hat umgedacht und zumindest für drei Jahre den Service für ältere Menschen verbessert.

Das ist ein gutes Zeichen. Die Lebensqualität der Rentner in einer Stadt hängt von den weichen Faktoren ab, von einladenden Cafés und einem breiten Kul- turangebot, von guten Ärzten und verlässlichen Verkehrsverbindungen. Da gibt es noch manches zu verbessern.

ChristianPeiseler@remscheid.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kein Senior darf zurückbleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.