| 00.00 Uhr

Remscheid
Keine Einigkeit bei Wahl von Wiertz zum Stadtdirektor

Remscheid. Bei der morgen im Rat anstehenden vorgezogenen Wahl von Stadtkämmerer Sven Wiertz (SPD) zum Stadtdirektor wird der Rat sehr wahrscheinlich kein geschlossenes Votum abgeben. Von Henning Röser

CDU-Fraktionschef Jens Nettekoven kündigte an, dass seine Fraktion nicht für Wiertz stimmen werde, wenn der Oberbürgermeister die Wahl nicht zuvor von der Tagesordnung nimmt. Die CDU hat 20 der 54 Sitze im Stadtrat.

Wie berichtet hält es die CDU für stillos, dass Wiertz bereits jetzt die Funktion des amtierenden und erst im Februar 2018 ausscheidenden Kulturdezernenten Dr. Christian Henkelmann übernehmen soll. Dafür gebe es keinen Grund. Die SPD führt den Wunsch nach einer reibungslosen Übergabe der Amtsgeschäfte ins Feld. Zudem lasse die Gemeindeordnung es rechtlich zu. "Wir halten Sven Wiertz für fachlich geeignet", stellte Nettekoven klar, dass es in der CDU keine Probleme mit der Personalie selber gebe. Auch für die Übernahme der Aufgaben Henkelmanns als Kulturdezernent sei Wiertz die richtige Besetzung. Zudem habe man den anderen Fraktionen im Rat gesagt, dass man keinerlei machtpolitischen Gewinn aus der neuen Konstellation im Verwaltungsvorstand ziehen wolle.

Gleichwohl habe es kein Entgegenkommen beim Wahltermin gegeben. Der soll aus Sicht der CDU aus Respekt vor Henkelmann so spät wie möglich in diesem Jahr erfolgen. Diesen Weg habe die SPD nicht mittragen wollen. Nettekoven sieht auf Basis dieses Verhaltens der anderen Fraktionen kaum noch eines Basis für eine gedeihliche Zusammenarbeit in anderen Themen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Keine Einigkeit bei Wahl von Wiertz zum Stadtdirektor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.