| 00.00 Uhr

Remscheid
Keine Patentlösung für Müllproblem am Markt in Sicht

Remscheid: Keine Patentlösung für Müllproblem am Markt in Sicht
Rund um die Imbissbuden am Markt kommt es immer wieder zu Verschmutzungen. Die Politik will, dass hier mehr kontrolliert wird. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Trotz Kontrollen des Ordnungsamtes und regelmäßiger Reinigung durch die TBR bietet der Markt vor allem am Wochenende kein schönes Bild. Von Henning Röser

Eines stellte Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid klar: Der Bereich Markt/ Untere Alleestraße "ist kein rechtsfreier Raum". Die dort angesiedelten Imbissbuden und Gastronomiebetriebe seien verpflichtet, die Straße im Umkreis von 50 Metern um ihr Geschäft herum sauber zu halten. In der Praxis aber gestaltet sich die Kontrolle schwierig. Die Geschäfte liegen dicht beieinander, die Zonen überlappen sich. Zuordnungen von Verfehlungen sind knifflig.

Die Mitarbeiter der Streife des kommunales Ordnungsdienstes passieren den Bereich zwei Mal am Tag, haben dabei immer auch ein Auge auf weggeworfene Pommes-Schalen oder Döner-Reste - und weisen die Inhaber dann auch auf ihre Säuberungspflicht hin. Das werde dann auch sofort gemacht, berichtet Beckmann. Doch schnell kommt wieder neuer Müll hinzu. Hier seien die Kapazitäten seines Amtes begrenzt. Die Streife kann sich nicht nur um die untere Allee kümmern. Keine Handhabe hätten seine Mitarbeiter bei den dort ausgespuckten und fest getretenen Kaugummis. Das Bild das sich böte, "kann man nur als katastrophal beschreiben", sagte Beckmann.

Auch die Technischen Betriebe tun ihr Möglichstes, um die Einkaufsmeile sauber zu halten, berichtete TBR-Chef Michael Zirngiebl. So wird die Straße am Samstag extra spät gefegt und auch die Mülleimer erst dann geleert, um zum Wochenende ein ansprechendes Bild zu erreichen. Er sieht das größte Problem in den Bürgern, "die in den Bus steigen und vorher alles fallen lassen, was sie gerade in der Hand gehalten haben". Gerade sonntags, so berichtet Ralf Wieber vom Marketingrat Innenstadt, sehe es am Markt schlimm aus. Die Politik, die das Thema regelmäßig in der Bezirksvertretung für die Innenstadt anspricht, will sich mit dem Bericht der Stadt nicht so recht anfreunden. "Wir müssen die Inhaber mehr in die Pflicht nehmen", forderte Rosemarie Stippekohl (CDU).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Keine Patentlösung für Müllproblem am Markt in Sicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.