| 00.00 Uhr

Remscheid
Kinder sollen Spaß am Tanzen finden

Remscheid: Kinder sollen Spaß am Tanzen finden
Bewegungsspiele im Klassenraum: Melina Ferreira-Damora (4.v.l) zeigte den angehenden Erziehern, wie sie bei den Kindern den Spaß an Tanz und Bewegung wecken können. FOTO: BM-Foto; Nico Hertgen
Remscheid. Der frühere Remscheider Tanz-Profi Melina Ferreira-Damora trainiert Erzieher am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg. Von Cristina Segovia-Buendía

Der ehemalige Tanz-Profi Melina Ferreira-Damora erteilte gestern 60 angehenden Erziehern des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs eine besondere Unterrichtseinheit. Als Vorbilder sollen sie später ihren Kita-Kindern den Spaß am Tanzen vermitteln und so gesunde Bewegung und Kreativität fördern.

Gestern startete der allererste Tanzworkshop mit drei Gruppen angehender Erzieher im letzten Ausbildungsjahr am Berufskolleg. Dabei sollte Tanzen in Kitas und Schulen stärker gefördert werden, findet die diplomierte Tanzpädagogin aus Remscheid und ehemalige Profi-Tänzerin, Melina Ferreira-Damora. Sie nennt mehrere Gründe: "Tanzen fördert durch gesunde Bewegung nicht nur die körperliche Entwicklung der Kinder sondern auch ihre Kreativität." Bewegungsmangel sei in unserer heutigen Gesellschaft nämlich nicht das einzige Problem, sagt die 28-Jährige Remscheiderin. "Wir leben in einer Zeit, in der so viel vorgegeben wird, Kreativität wird dadurch nicht mehr so geschult." Im Tanzen aber sei das anders, dort werde auch ein "lösungsorientiertes Denken" gefordert, sagt die Expertin.

Um Kindern die Freude am Tanzen zu vermitteln, braucht es auch engagierte und motivierte Erzieher mit den nötigen Tanz-Kenntnissen. Und diese, so zeigte sich gestern Vormittag im Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, kann jeder erlernen, selbst der größte Tanzmuffel.

Dass diese Aufgabe alleine von Tanzschulen oder Sportvereinen aufgefangen werden könnte, bezweifelt sie: "Hierbei geht es darum, gesunde Bewegung der Kinder zu fördern und sie fürs Tanzen zu begeistern. Ich sehe es mehr als eine Ergänzung zu den Vereinsangeboten. Wenn Kinder Freude am Tanz entwickeln, können sie sich privat weiter in Vereinen und Tanzschulen spezialisieren."

Bei der Arbeit mit Kindern, vor allem wenn sie noch klein sind, "ist es wichtig, immer mit passenden Bildern zu arbeiten", erklärte Ferreira-Damora einer Gruppe von Berufsschülern. Es sei ratsam, Dehn-Übungen nicht zu erklären, sondern sie anhand von Beispielen aus der Tierwelt zu beschreiben, etwa bei kreisender Bewegung mit ausgestreckter Armen das Bild eines Vogels oder eines schnell flatternden Kolibris zu nutzen. Ferreira-Damoras Unterrichtseinheiten, bestehend aus Theorie und Praxis, waren kurzweilig und informativ. Jeder theoretische Ansatz wurde mit praktischen Tipps und Beispielen unterfüttert. Die Schüler probierten verschiedene Bewegungsspiele und kindgerechte Übungen selbst aus. Es sei wichtig, dass Erzieher die Übungen selbst vorführen. "Als Erzieher haben sie eine Vorbildfunktion und müssen aktiv sein." Die ehemalige Profi-Tänzerin würde sich mehr Unterstützung für Schulen wünschen, um solche Workshops für Erzieher langfristig zu etablieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kinder sollen Spaß am Tanzen finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.