| 00.00 Uhr

Remscheid
Klaus Küster eröffnet Galerie Central

Remscheid. Neben eigenen Arbeiten will der Remscheider Künstler auch Wechselausstellungen zeigen. Von Christian Peiseler

Das Atelier in seinem Fachwerkhaus an der Ewaldstraße könnte Klaus Küster fast wegen Überfüllung schließen. Der Schaffensdrang des 75-Jährigen ist ungebrochen. Er arbeitet in Serien und Blöcken. Immerzu, immerzu. Doch Kunst verlangt nach Begegnung, nach Augen, die sie ins Visier nehmen. Also beschloss Küster, der frühere Leiter der Städtischen Galerie Remscheid, eine eigene Galerie zu eröffnen - die Galerie Central an der Burger Straße 11, in der Nähe des Zentralpunktes. Der Raum ist 190 Quadratmeter groß, verfügt über seitliches Tageslicht. Sogar ein kleiner Garten schließt sich an. Der Laden, der nach dem Auszug von Schlecker seit ein paar Jahren leer steht, bietet gute Möglichkeiten, um an einer Wandfront von 40 Metern Kunst angemessen zu präsentieren.

Die neue Galerie liegt nur drei Minuten entfernt von Küsters Wohnhaus. Er hat für die Eröffnung am 27. September einen detaillierten Plan entworfen, in welchen Gruppen er seine Arbeiten, die zum großen Teil aus den vergangenen zwei Jahren stammen, hängen will. An den frisch geweißelten Wänden, die sich in den verspiegelten Säulen in der Mitte reflektieren, hängen bereits ein paar typische Küsterbilder - wie die serielle Arbeit mit perforierten Fotografien eines alten Blechs.

Küster hat einen Blick für abgelegte Dinge. Für etwas Gefundenes. Nicht mehr Funktionierendes. Er fotografiert es, zieht es auf Papier, erweitert den zweidimensionalen Raum des Fotos durch Löcher, die wiederum nach dem Zufallsprinzip mit Blattgold gestopft werden. Das Faszinierende an Küsters Kunst ist, dass er den Zufall als seinen Verbündeten gefunden hat. So atmen seine Arbeiten Freiheit, ohne ihr Geheimnis zu verraten.

"Die Galerie möchte ich nutzen, um auch Wechselausstellungen zu zeigen", sagt Künstler. In der Kunstszene ist er bestens vernetzt. Es wird ihm nicht schwer fallen, den einen oder anderen in Remscheid unbekannten Künstler auszustellen. Küster weiß als alter Remscheider, dass die Galerie Central kein Ort sein wird, der die Massen anlockt. Zumal die Lage am Zentralpunkt nun wenig geeignet ist, Laufkundschaft anzuziehen. Die Öffnungszeiten will er auf den Mittwochnachmittag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr beschränken. Und natürlich nach Vereinbarung. Es ist ja nur ein Katzensprung von der Ewaldstraße entfernt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Klaus Küster eröffnet Galerie Central


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.