| 00.00 Uhr

Remscheid
Kleine Geschenke erhalten die Kundschaft

Remscheid: Kleine Geschenke erhalten die Kundschaft
Zugabeartikel in vielen Varinten füllen das Lager des Unternehmens LTP Litschka. Christine M. Schlechter ist Marketing-Chefin. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. LTP Litschka ist einer der führenden Her-steller von Zugabeartikeln. Das Portefolio reicht vom Designlöffel über Sammelfiguren bis hin zum temporären Tattoo. Das Unter- nehmen hat im April einen neuen Standort an der Blumenthalstraße bezogen. Von Michael Bosse

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - und können die Kundenbindung stärken. Getreu diesem Motto ist die LTP Litschka GmbH & Co. KG seit bald 30 Jahren auf dem Markt der Zugabeartikel aktiv. Das Portfolio ist breit gespannt und reicht von Designlöffel für Milchprodukte über Sammelfiguren, Schlüsselanhänger oder kleine Spielzeuge bis hin zu temporären Tattoos oder eine Matroschka, die für ein großes Logistikunternehmen produziert wurde. "Derzeit haben wird rund 400 Kunden, die sich vor allem in der EU finden", sagt Firmengründer und Geschäftsführer Stefan Bruno Litschka. Damit ist das Unternehmen mit seinen 14 Mitarbeitern eine der führenden Firmen in dem Segment.

Der gebürtige Remscheider Litschka hatte in den 1980er Jahren eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in München gemacht. Als er 1988 in seine Heimatstadt zurückkehrte, hatte er zunächst Accessoires für Modeboutiquen - wie Broschen, Arm- oder Haarbändchen - vertrieben. Über Babyschnuller, die ein Milchwarenproduzent aus dem münsterländischen Coesfeld seinen Joghurts hinzugeben wollte, rutschte Litschka in den Bereich der Zugabeartikel. "Das war die Keimzelle für unser heutiges Geschäft", sagt Marketing-Chefin Christine M. Schlechter.

Schon 1988 streckte das junge Unternehmen seine Fühler nach China aus und lässt seitdem die Artikel dort produzieren - in der Regel werden die Waren in Spritzgusstechnik hergestellt. Die Zusammenarbeit mit den chinesischen Partnern habe sich bewährt, sagt Schlechter. Das Unternehmen hat mehrere Standorte in dem Land und unterhält auch ein Büro in Hongkong. Nach der Produktion werden die Waren vor Ort bemalt und verpackt, anschließend geht es auf die Reise nach Deutschland.

LTP Litschka bietet die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung eines Zugabeartikels über Produktion und Lieferung an. Da das seine Zeit dauern kann, sollte für die Entwicklung eines solchen Klein-Spielzeugs allerdings auch genügend Zeit einkalkuliert werden. "Acht Monate sollte man schon dafür einrechnen", rät Litschka.

Schneller geht es dagegen, wenn die Firma für einen Lizenznehmer arbeitet, der schon ein bestimmtes Muster mitbringt. So hat Litschka im Jahr 2009 für eine niederländische Supermarktkette Schlumpffiguren produziert. "30 Millionen Stück haben wir damals gemacht", erinnert sich Schlechter. Auch Figuren der Sesamstraße, die für einen russischen Kunden entstanden, oder Sammelfiguren der Spieler von Borussia Dortmund hat die Firma schon hergestellt.

Laut der Marketing-Expertin reicht die Idee der Zugabeartikel in Deutschland bis in die 1950er Jahre zurück. Damals gab es solche "Randartikel" beim Kauf von Zigaretten oder Margarine. Mittlerweile verstecken sich diese Artikel eher in Schokoeiern oder sonstigen Verpackungen von Süßigkeiten, hängen an Kleidung oder werden gemeinsam mit Bierkästen abgegeben. Die Vorlieben der potenziellen Kundschaft sind dabei ganz unterschiedlich und kaum zu generalisieren. "Kinder im Vorschulalter schwören auf Piraten oder Dinosaurier. Wenn sie in die Schule kommen, wechseln die Vorlieben", erläutert Schlechter. Und bei den Erwachsenen gibt es ganz unterschiedliche Präferenzen.

Die LTP Litschka GmbH ist übrigens erst vor ein paar Monaten umgezogen: Vom alten Schlachthof Am Bruch auf ein Gelände an der Blumentalstraße. Dort operiert das Team auf einer doppelt so großen Fläche. Auch das zweite Standbein der Litschka GmbH, der Motorradteile-Onlinehandel Racefoxx hat dort sein Logistikzentrum. Von Racefoxx gibt es - wenig überraschend - auch Zugabeartikel: unter anderem eine Kaffeetasse, eine Sonnenbrille oder ein Flaschenöffner mit dem Logo der Firma.

Internet: www.litschka.com

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kleine Geschenke erhalten die Kundschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.