| 00.00 Uhr

Remscheid
Kolumbarien statt Gräber

Remscheid. TBR planen, den Waldfriedhof in Lennep neu zu gestalten. Mehr Parkplätze entstehen. Von Stefanie Bona

Der zwischen Brede-, Schwelmer- und Hackenberger Straße gelegene Waldfriedhof soll sich verändern. Mehrere größere Maßnahmen sind geplant, die schrittweise umgesetzt werden sollen. Unter anderem wollen die für die hiesigen Friedhöfe zuständigen Technischen Betriebe Remscheid (TBR) auf die demographische Entwicklung reagieren, die für einen längerfristigen Zeitraum eine stetige Steigerung der Bestattungszahlen erwarten lässt. Außerdem trägt man mit den Überlegungen dem Wandel in der Bestattungskultur Rechnung. Weil die Zahl an Erdbestattungen deutlich zurückgeht, möchten die TBR ein breit gefächertes Angebot an Bestattungsmöglichkeiten bieten, was am Standort Lennep noch nicht optimal gegeben sei.

Am Beispiel des Waldfriedhofes Reinshagen orientiert, ist eine Urnenkolumbarien-Anlage in gehobener Gestaltung vorgesehen. Nach kompletter Fertigstellung sollen hier 672 Grabkammern entstehen. Geplant wird die Anlage im oberen Teil des Waldfriedhofes. Damit könne eine gestalterisch deutliche Aufwertung dieses Friedhofsbereichs erreicht werden. Denn derzeit wird dieser Teil vorwiegend durch aufgegebene Grabstätten dominiert. Die Neuanlage dieses Bereichs soll mit teilweise neuen Wegen, zahlreichen Sitzmöglichkeiten mit höherer Aufenthaltsqualität und einer pflegearmen, aber optisch ansprechenden, gärtnerischen Anlage erfolgen.

Weiterhin soll die Parkplatzsituation am Friedhofseingang Schwelmer Straße verbessert werden. Denn gerade bei größeren Beerdigungen kommt es immer wieder zu Parkplatzproblemen für die Friedhofsbesucher, die teilweise in die benachbarten Straßen ausweichen. Die angrenzende Rasenfläche an der Schwelmer Straße kann umgestaltet werden, um die Zahl der Parkplätze zu erhöhen. Ebenso könne dort eine angemessene Lagerfläche für Schüttgüter und Grünabfälle angelegt werden, und so auch für die Grünflächenpflegekolonnen im Bezirk Lennep genutzt werden. "Wenn heute zum Beispiel Strauchschnitt in Lennep anfällt, müssen die Kollegen immer zur Deponie an der Solinger Straße fahren. Das könnte künftig zumindest teilweise entfallen", erklärt Oliver Jilg, bei den TBR zuständig für die Friedhofsverwaltung. Die Lagerfläche soll eingezäunt werden und durch Pflanzungen optisch vom Eingangs- und Parkplatzbereich getrennt werden. Für private Grünabfallentsorgung wird das neue Lager nicht genutzt werden können. "Dafür ist dort viel zu wenig Platz", betont Jilg. Die Umsetzung erfolgt in mehreren Bauabschnitten. 700.000 Euro wird für die Maßnahme veranschlagt. Mitte 2017 steht die Sanierung der Friedhofskapelle und der WC-Anlage an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kolumbarien statt Gräber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.