| 00.00 Uhr

Remscheid
Konzert mit Tusch und Trara

Remscheid: Konzert mit Tusch und Trara
So sieht man die Symphoniker eher selten: Mit Zipfelmütze als Zwerg Nase , als Kapitän oder im Chefarztkittel kamen einige Musiker auf die Bühne. FOTO: Nico Hertgen
Remscheid. Die Bergischen Symphoniker und 120 Kinder sorgen für viel Spaß im Teo Otto Theater. Von Bernd Geisler

Je öller, je döller - das passt nicht zum traditionellen Karnevalskonzert der Bergischen Symphoniker im Teo Otto Theater. Zwar saßen durchaus ältere Semester im Saal, aber oben auf der Bühne waren die Dötzchen weitaus in der Mehrzahl. "Rund 120 Kinder von vier Schulen machen heute Abend mit", sagte der musikalische Leiter und Dirigent, Thomas Holland-Moritz. Das waren die GS Klauberg aus Solingen, GGS Daniel-Schürmann-Schule aus Remscheid, GGS Siepen aus Remscheid und die Kindergruppe der Evangelischen Luther-Kirchengemeinde, Remscheid.

Holland-Moritz trat traditionell in Glitzerjacke und mit überdimensionaler, bunter Krawattenfliege auf. Dass es, wie erst am Schluss verkündet, sein letztes Karnevalskonzert mit den Bergischen Symphonikern sein würde, war ihm nicht anzumerken. Keine Träne im Knopfloch, stattdessen mit Schwung und Elan geführter Taktstock - alles mehr augenzwinkernd denn bierernst. Über 15 Jahre hatte er am Dirigentenpult gestanden, um das Orchester mit humorigen und lebhaften Stücken durch dieses turbulente Konzert zu führen. Natürlich war es auch diesmal wieder die große Stunde der Kleinen, die in kreativ-fidelen Kostüm(chen) steckten, und mit Spaß und Ernst (beim Tanzschrittzählen) bei der Sache waren.

Es war alles vertreten, was in der Tier- und Märchenwelt Rang und Namen hat und mit putziger Kleidung dargestellt werden kann. Auf den Sitzen verfolgten Schmetterlinge, Kätzchen, Elfen, Schneewittchen, Häschen, Käferchen, Mäuschen, Piraten und Indianer gespannt das Geschehen auf der Bühne. Dort zogen die Aufmerksamkeit auf sich: muntere Zwerge mit roten Zipfelmützen, tapfere Ritter, Drachen mit großem Maul, tollpatschig watschelnde Pinguine, zarte Tanzprinzesschen, anmutige Sternchen, tapfere Piraten in Pluderhosen, possierliche Holländer und tanzende Clowns.

Da stand zwangsläufig die wie immer tadellose Musik der Bergischen Symphoniker in der Aufmerksamkeit der Besucher auf dem zweiten Platz. Obwohl auch das Orchester sich durchaus des "Ernstes" der Veranstaltung bewusst war. Viele Musiker traten im Kostüm auf, darunter Maikäfer, Zwerg Nase, Seemann und Chirurg (oder etwa Narrenwärter?) Die gespielte Musik entsprach dem Anlass: lustig, schwungvoll, mit Tusch, Trara und Trommel. Am Ende schickte der zum Klatschmarsch umfunktionierte Radetzkymarsch die Leute mit guter Stimmung nach Hause

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Konzert mit Tusch und Trara


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.